Samstag, 13. Dezember 2014

The Looks - Not that misguided

Gestern war Weihnachtsfeier (krass wie die feiern können) und deswegen bin ich heute ein bisschen durch, müde und konnte mich einfach nicht dazu durchringen mich in einer Strumpfhose zu zwängen. Auf den Fotos denke ich jetzt, dass eine Strumpfhose dazu definitiv besser ausgesehen hätte, als eine Leggings, aber na ja manchmal ist gemütlich eben auch gut.
Das Oberteil, ist das erste Teil von drei wirklich wunderschönen Missguided+ Teilen, die ich mir aussuchen durfte. Mit rotem Karo habe ich mich dieses Jahr ja wirklich sehr angefreundet, obwohl ich rot früher gar nicht an mir mochte. Vielleicht liegt es an  meiner momentanen Haarfarbe...

I felt like something casual and confy today, cause I still felt a tiny bit hungover and very tired from yesterday's christmas party at work (oh dear they know how to party). Looking at the pics I think, that a pair of tights would have worked better but well,  I just didn't feel like that today. 
The crop top is the first of three wonderful pieces I was allowed to chose from Missguided+. Red tartan really grew on me this year, I never liked red on myself but since I have green hair I really love it. 


Ich war ziemlich begeistert, als ich eine Mail von Missguided bekam und in ihren Shop schaute und dann auch direkt ziemlich enttäuscht, als ich sah, dass die Plus Size Kollektion nur bis Größe 52 geht. In letzter Zeit gab es mehrere Plus Size Kollektionen, die ganz neu, aber ein sehr limitiertes Größenangebot haben, was ich sehr bedenklich und unglaublich schade finde. Nachdem ich aber bei ein paar anderen Bloggerinnen, die normalerweise auch eine 54 tragen sah, dass die Klamotten sehr weit ausfallen, dachte ich, dass ich es wenigsten mal probieren sollte. Und in der Tat, die Kollektion fällt sehr groß aus. Klar könnte ideses Croptop weiter sitzen, aber auch das Kleid und der Rock, den ich euch noch an anderer Stelle zeigen werden, sitzen gut in Größe 52. Es folgt ein Blödsinnsfoto...

I was really amazed by the Missguided+ collection when I take a first look at it, but really disappointed when I realized that it only runs to a 24UK. It's such a shame that a lot of new plus size collection come in a very limited size range. Though I had some doubts at first, after seeing some pieces at other blogger, that usually wear a 26UK I though about giving it a try and now I can say, it's true, the stuff runs pretty wide. Of cause the crop top could run a little bigger but I really like it. The skirt and the dress fit really well, too. There is a silly pic comming in...





The Look
Crop Top** - Missguided+
Rock - Junarose 
Leggings - ASOS*
Cardigan - Evans (schon so lange her)

Schaut auf jeden Fall mal im Shop vorbei, auch wenn der so schnell leer geräumt wurde, dass bei vielen Teilen nur noch wenige Größen vorhanden sind. Ich sah aber, dass einige Dinge schon aufgefüllt wurden und hoffe, dass Missguided an Hand des guten Feedbacks sieht, dass die Plus Size Kollektion sich bestimmt auch für ein oder zwei oder auch drei Größen größer lohnen würde.

Have a look at the shop, even though it's almost empty at the moment. I really hope the Missguided team takes the over all good response as a motivation to go on with their line and extent their sizes to 26Uk or maybe even 30UK. 




*=affiliate Links // ** gesponsertes Produkt

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Curvy Christmas 2014 // Einhorn-Galaxie-Gedöns Gewinnspiel



Ich hoffe ihr seid alle so geblendet von diesem gif. dass ihr ignorieren könnt, dass ich viel zu müde bin um noch einen groß schwingenden Post zu schreiben. Also ohne viele Worte, willkommen beim 11. Türchen des Curvy Christmas Kalenders, an dem ich dieses Jahr aktiv mitgearbeitet habe. Die Arbeit mit Katha und Bine war ganz wunderbar und hat viel Spaß gemacht und ich freue mich total, dass wir euch 24 tolle Gewinne präsentieren können. Gestern gab es zum Beispiel kuschel-winterliches Türchen bei Yvonne morgen wird Jules ihren Adventskalender öffnen. 

Von mir gibt es was zum Theme support your Local Hero. Wobei eigentlich ist es eher ein "be sponsernd by your Local Hero", denn das wunderhübsche Einhorn-Galaxie-Gedöns kommt aus dem wundervollen Shop faitmaison, der seine Wurzeln in Paris und in meiner nach Pudding duftenden Heimatstadt Bielefeld hat. Über sich selbst und ihr Label schreiben Maria & Tina folgendes ".Wir verarbeiten vintage Schätzchen wie z.B.aus alten Badezimmerkacheln, aus Oma`s Spitzendeckchen wird ein schöner Kragen für Dein Hemd und was früher eine Teetasse war,kann heute schon Dein neuer Lieblingsring werden." und ich finde das nicht nur total sympatisch,sondern es trifft auch genau meinen Geschmack. Die Materialien suchen sich die beiden Mädels von faitmaison auf vintage Märkten zusammen oder bestellen einzigartige und super hübsche Dinge in Frankreich oder Australien. 

Gab es die kleinen Schätzchen der beiden bis jetzt meist auf Flo-, Handarbeits- und Kreativmärkten in der Region, haben sie jetzt ihren eigenen dawanda Shop.  Auch auf der Facebookseite, ihrem Instagram Account oder dem Blog von faitmaison gibt es immer wunderschöne Fotos, neue Produkte und aktuelle Gewinnspiele zu entdecken.



Zu gewinnen gibt es von den von faitmaison für euch heute zuckersüßen Krams, den ich am liebsten einfach selbst eingesteckt hätte. Eine lilac Einhorn Brosche, eine tolle Kette mit grafischem Muster, dass an ein Sternenbild erinnert und pink-lilane Galaxie Ohrringe.

SO NIMMST DU TEIL
  1. Schreibe einen Kommentar zum Blogpost, auch wenn es nicht ganz zum Gewinn passt, würde ich mich freuen, wenn du mir ein bisschen was weihnachtliches da lasst. Schreibt über dein schönstes Weihnachtsgeschenk, den besten Adventskalender, dein Lieblings Weihnachtsmenü oder einen typische Weihnachtstradition! Trage danach deine Kontakdaten in der Gewinnspiel Widget am Ende des Posts ein. 
  2. Durch das bestätigen, dass du einen Kommentar geschrieben hast, kannst du weitere Einträge durch einen Tweet und Facebook Likes bekommen.
  3. Ein paar weitere Regeln:
    Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung des Gewinns ausgeschlossen. Wenn der_die Gewinner_in noch nicht volljährig ist, dann brauche ich die Einverständniserklärung der Eltern zur Herausgabe der Adresse. Es können nur Teilnehmer mit einer Adresse innerhalb Deutschlands, an die ich den Gewinn versenden kann, mitmachen
  4. Das Gewinnspiel läuft bis zum 15.12.2014, 09:59 Uhr. Am selben Tag wird die Gewinnerin ausgelost und von mir per Mail benachrichtigt. Meldet sie sich nicht innerhalb einer Woche wieder bei mir, behalte ich mir vor, eine neue Gewinnerin zu bestimmen.



Der Gewinn wurde mir von faitmaison zur Verlosung zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Fat Girl Casualness



Wer kennt nicht diese hübschen Tumblr Bildchen von dünnen, meist weißen, Mädchen, mit wilden Haaren, als wären sie grade aus dem Bett gekommen. Kein Make-Up und schlodderige Kuschelpullis. Sie sind süß und zart und wunderschön, sie sind "effortless" und natürlich, sie sitzen mit Tea und Buch den ganzen Tag im Bett oder haben eine Katze aus dem Schoß. Draußen regnet es uns alles ist irgendwie ein kleines bisschen mystisch.
Irgendwann letzte Jahr habe ich mal ein Foto bei tumblr gepostet (das da oben), dazu schrieb ich, dass ich grade im Bett liege und den ganzen Tag nur Supernatural gucke. Darauf hin erreichten mich 3 anonyme Tumblr Nachrichten darüber, dass ich meine Zeit lieber im Fitness Studio verbringen sollte, und es nicht verdient hätte nichts zu tun, so wie ich aussehen würde.

Worauf ich damit hinaus will ist, dass ich als fette Frau das Gefühl habe immer so aussehen muss, als hätte ich jede Menge Zeit und Muße für mein Aussehen aufgewendet. Dieser Gedanken kommt nicht weniger von Außen, als auch von einem selbst. Schon bevor ich einen Blog führte oder mich wirklich für Mode interessierte ging ich fast niemals ungeschminkt aus dem Haus. Das hat natürlich zum einen was damit zu tun, dass ich meine eigene Unsicherheit verdecken wollte, zum anderen war es für mich ein Muss, weil ich so zeigen konnte, dass, obwohl ich fett bin, ich mich nicht hängen gelassen habe. Ich habe schon oft darüber geschrieben, dass Mode für mich der erste Schritt zu einem befreiterem Leben war, der erste Berührungspunkt mit Fat Acceptance und mit einem besseren Selbstwertgefühl. Trotzdem kann ich nicht verleugnen, dass lange Zeit der Gedanke, dass ich, wenn ich hübsch angezogen und nett geschminkt bin, doch jetzt bestimmt besser behandelt werden müsste, anders wahrgenommen werden sollte, weil ich nach außen zeige, dass ich mir Mühe gebe.

Dabei ist das totaler Schmuh! Denn erstens sollte ich mir diese Mühe für sich geben, weil ich mich selbst verzaubern will, mir es Spaß macht vorm Spiegel zustehen und mir zehn verschiedene Produkte ins Gesicht zu pinseln und danach in mein Lieblingskleid zu schlüpfen. Und zweitens müssen wir endlich verstehen, dass ein dicker Mensch im Schlabberlook oder Jogginghose auf die Straße gehen darf, ohne gleich als "Asi" abgestempelt zu werden.

Der Druck, das man sich, um sein Dicksein zu verdecken oder davon abzulenken immer super duper glamour mäßig Aussehen muss, ist ziemlich hoch. Als fette Frau modebewusst wahrgenommen zu werden, hängt sehr stark davon ab, ob das Styling, die Haare, die Outfit immer zu 100% stimmen. Für fette Frauen gibt es keinen Out-Of-Bed-Look, kein "ich habe nur schnell das Hemd meines Freundes übergeworfen", und Lippenstift drauf gemacht, es muss immer Pin-Up und Glamour und sexy im Korsett eingeschnürt sein. Dieses Gefühl spiegelt sich auch oft in der Mode wieder. Sexy enge Kleider, süße Röckchen, alles Dinge die ich liebe, aber was ist mit klaren, schlichten Schnitten? Was ist mit dem "boyfriend" Look (urg ich finde das Wort irgendwie unpassend, aber es ist schwierig was anderes zu finden)? Es muss immer alles super weiblich, super schick sein. Klamotten sollen uns zeigen, dass wir sexy und begehrenswert sind, dass wir tolle Rundungen haben und dicke Sexgöttinen sind. Weiblichkeit wird groß geschrieben, so als ob eine fette Frau in Jeans und Bandshirt keine richtige Frau sein kann.


Und natürlich sollte es mir egal sein, was Leute darüber denken, wenn ich in Jogginghose einkaufen gehe, meistens ist es das auch. Aber das ändert nicht, dass die äußeren Umstände einem das Gefühl vermitteln, dass fett & faul zwei Dinge sind, die keines Wegs zusammen gehen dürfen. Andere Modemädchen wird nicht abgesprochen, dass sie Geschmack und Stil haben, fette Frauen dagegen müssen das jeden Tag aufs neue beweisen.
Ein Blick auf sämtliche Vorher-Nacher Shootings oder die meisten Mainstream Nacktfotos von dicken Frauen. Immer wieder die der dicken Venus, die nur so platz vor Weiblichkeit. Der sexy 60s Pinup Look, glänzende Lippen und die Verkörperung des Wortes Wolllust und Völlerei. Es gibt keine kurz Haarschnitte, keine dicken Frauen mit kleinen Brüsten, kein Schlabber T-Shirt mit Loch, Wollsocken oder fettige Haare, sondern weiches perfekt gedimmtes Licht, dass Cellulite verschwinden lässt, es muss immer die Sünde pur, das Verlangen, Sex, Sex und mehr Sex sein. Fette Frauen können anscheinend niemals locker, casual und in Sonntagsstimmung gezeigt werden.
Natürlich sind fette Frauen alles was ich eben "kritisiert" habe, aber wir sind eben auch noch mehr. Und es ist manchmal sehr schwierig die eigene Balance zwischen völlig entsexualisiert und total übersexualisiert zu finden.