Dienstag, 23. Februar 2010

Kind of Angry

Viele von euch haben wahrscheinlich schon den Gast Eintrag von Amelia bei Young, Fat & Fabulous gelesen. Ich war hell begeistert! So ausdrucks stark und auf den Punkt getroffen.

"They try to make us invisible when they stick our clothing in the back corner of the department store, or when we are delegated to one-stop shopping in a storm of bedazzled house coats (not that I mind a little sequins)."

Und genau das, ist mir heute mal wieder unter gekommen. Ich hatte Lust nach der Uni noch einen Blick in ein paar Geschäfte in der Stadt zu werfen. Erst war ich bei H&M. Das war ja noch okay. In der BiB-Abteilung gab es ein paar gute Hosen, eine ganz gutes Jeans Hemd, ein chices Pailletten Top. Doch so richtig nach Fashion Frühlings sah es dort noch nicht aus. Nachdem ich ein schlichtes schwarzes T-Shirt von meinem Gutschein gekauft hatte, da ich es bedrucken will. Danach bin ich noch zu C&A und Ulla Popken. Irgendwie, vielleicht weil ich so gerne mal wieder echt shoppen wollte und nicht immer nur online, habe ich sogar ein paar Teilen die Chance gegeben und sie mit in die Umkleide genommen. Traurig, traurig, traurig.
Als ich dann so überlegte, ob ich für die Bluse jetzt 25 Euro ausgeben sollte oder nicht, nur weil sie von all dem Scheiß den es gab, das schönste Teil war. Und dann fiel mir ein was Amelia geschrieben hatte. Wir wollen uns nicht länger in eine Ecke drängen lassen. Wir wollen nicht länger Sachen anziehen nur weil wir nichts hübscheres finden können, weil die Mode-Maschinerie beschlossen hat, dass man spätestens über Größe 44 nichts anderes als komisch gemusterte, viel zu Weite Zelte tragen darf. Hosen die an der Wade weit geschnitten sind. Röcke die bis unters Knie gehen.
Ich habe danach noch 10 Euro für eine Strumpfhose bei Ulla Popken ausgeben, da ich gerne mal testen wollte wie die so sitzen. Bis auf die Unterwäsche, die jetzt neu ist und überraschender Weise gut aussieht, gab es NICHTS. Ich habe gefragt ob sie in nächster Zeit Röcke bekommen würde. Die Verkäuferin meinte, dass sie einen modischen hübschen Jeans Rock hätten.
Er war lang, bis übers Knie. Es war in einem grünlichen Jeans Ton und er hatte eine ausgefranste Kante! Ich würde sowas am liebsten verbieten, aber genau das ist was man hier zu lande: "Mode für starke Frauen!"


I think most of you already read the guest post by Amelia at Young, Fat & Fabulous. I was amazed! It is so powerful and on the point!

"They try to make us invisible when they stick our clothing in the back corner of the department store, or when we are delegated to one-stop shopping in a storm of bedazzled house coats (not that I mind a little sequins)."

Exactly this has happend to me today. I felt the desire to take a shot peek into some shops and do a bit of shopping. I went to H&M first. That was okay. In the Big is Beautiful division they had some nice jeans, a cute jeans shirt and tops with sequins. But there wasn't a sign of spring and fashion! I just bought a black T-Shirt cause I want to do a print on it. After that I went to C&A and Ulla Popken. Maybe cause I wanted to do some real shopping again and not only odering online, I took some things to the dressing room. Sad Story.
I thought about spending 25 euros an a blouse, just because it was the pretties thing between a whole bunch of shit! In this moment I remembered what I had read in Amelias Post. We don't want to be pulled in one corner any longer by the fashion machine, just because they decided that over a Eu Size 44 you just can wear tent with psychedelic patterns. Wide Trousers and skirts that go under you knee!
I ended up buying blacks tights at Ulla Popken cause I wanted to see how they fit. Besides the tights and some nice lingerie there wasn't anything! ANYTHING!!! I ask if they would get skirts. And she said to me "We have a very modern nice jeans skirt."
It was long, it was in a greenish denim tone and had fringe on its bottom. If I could decide it, I would forbid a skirt like this. But is what they call "style for thick woman" here.






Mittwoch, 17. Februar 2010

Pull it up.

Das Kleid habe ich im Ausverkauf für 8 Pfund bei Evans gekauft. Ich mag es eigentlich ganz gerne, es sitzt gut, nur ich ziehe lieber ein Tshirt drunter an,da es keine Ärmel hat. Und:
ich finde es ist ein paar Zentimeterchen zu lang, grade so, dass es auf der Grenze zwischen annehmbar und "sieht nach Arbeitsklamotten aus" liegt. Also habe ich es mit zwei Sicherheitsnadeln ein wenig hoch gepinnt und tada: eine zufriedene Katrin. Dazu 2 pinke Ketten (beim ganzen Bild ist mir nicht aufgefallen dass ich vorher meinte Kette abgenommen und auf den Tisch gelegt hatte oO).
Für zur Uni hatte ich noch meinen langen Cadigan drüber an, da es sonst doch frisch wurde.


I bought this dress for a 9er at an Evans sale. I actually like it, it fits very well, but I wear a T-shirt under it cause it's sleeveless. And: I thought it was a few centimeters to long, just on the border between good and "workwear like" so I pulled it up with two safety pins and tada: satisfied me! Going with two pink necklaces (I didn't noticed that I moved one of them and put it on the table before taking the first picture oO)
For going to university I wore a long cardigan above it, cause its kind of fresh here!


Sonntag, 14. Februar 2010

Lusting for

After seeing so much new stuff coming up in the last weeks I want spring so badly!!
Here are 2 outfits I would be totaly in love with.




What do you think? More colors, more nude or more florals for this spring?

Freitag, 12. Februar 2010

Thank you / Rock'n Roll

At first I wanted to say thank you for all your lovely comments I got since I started this in August last year. I am so proud to say that I have got at least 18 followers here, which maybe isn't a lot but means the world to me. A big big big hug and thank you so much to Lodi for tagging me with the “Best Blog Award” ^_______^ makes me soo happy.
new_award_thumb.jpg

So it says that I should give it along to 6 other bloggers. And I choose:
Als erstes möchte ich mich für all die lieben Kommentare bedanken, die ich seit August bekommen habe. I bin so stolz, dass ich inzwischen 18 Leser habe, auch wenn das nicht viele sind, bedeuten sie mir die Welt. Eine ganz, ganz, ganz große Umarmung und ein dickes Dankeschön an Lodi für den “Best Blog Award” ^_________^, das macht mich echt froh! Ich werde damit auch dazu aufgefordert selber 6 Blogs zu wählen die ich mag.
Ich habe mich für folgende entschieden:
Dollface is Candysweet, cause it's just tooooo cute to not be chosen / weil es einfach zu süß ist um nicht ausgesucht zu werden.
An Olive a Day , just found it a few days ago but fell in love immediately / ich hab diesen (ja ich weiß es heißt eigentlich dieses) blog erst vor ein paar Tagen gefunden und mich gleich verliebt.
Black Crushing Sea, cause I am always so happy to see german fat bloggers / weil ich mich immer so über Deutsche dicke Blogger freue.
One Fabulous Thing After Another, cause I luuuve her hair / weil ich ihre Haare liebe.

I retag Fat and Foxy, to thank you, and because I love your blog. And one for everyone that just feels like tagging blogs she (or he) loves.
Außerdem retagge ich Fat and Foxy als Danke Schön fürs wählen. Und einen gibts für jeden, der sich danach fühl auch seine lieblings Blogs vorzustellen.
Since I grew out of my „punk-rock-days“ at the age of 13-15 and then survived my omfg-I-want-to-be-so-fucking-emo-days till I was about 18 (actually I am still in both |D) I felt inspired by the good old pin-up girl look and the fresh new interpretation of it called: rockabilly. But for a long time my universe was full of thin, flawless girls like: Kat von D, Dita von These, Sabina Kelley, Audrey Kitching & all the beautiful bombshells at suicide girl. Of cause they are all adorable and pretty and still inspiring, but non of them was someone I could identify myself with. At the moment it's like I am more and more stumbling about drop dead gorgeous plus sized pin-up girls. Which totally blows my mind and so inspiring to me. Cause tattoos, piercings, perfect red or pink lips, retro 60 chic or trashy punkrock-like style is just what I want to live.
Seit ich aus meinen “Punk-Rock-Tagen” im Alter von 13-15 rausgewachsen bin und die omfg-I-want-to-be-so-fucking-emo-days überlebt habe bis ich ungefähr 18 war ( eigentlich stecke ich doch noch in beiden |D), habe ich mich vom guten, alten Pin-Up Look und der etwas neueren Interpretation dessen, dem Rockabilly, inspiriert gefühlt. Allerdings bestand dieses Universum eine lange Zeit nur aus dünnen, perfekten Mädchen wie: Kat von D, Dita von These, Sabina Kelley, Audrey Kitching & all diese wunderbaren Mädchen von Suicide Girls. Natürlich sind sie alle anbetungswürdig und hübsch und auch inspirierend, aber keine von ihnen ist jemals jemand gewesen mit dem ich mich identifizieren könnten. Im Moment habe ich das Gefühl über immer mehr und mehr zum umfallen schöne übergewichtige Pin-Up-Girls zu stolpern. Das überwältigt mich nicht nur, sondern ist auch total beeindruckend. Tattoos, Piercings, perfekte rote oder pinke Lippen, 60 Jahre retro Chic oder Trashy Punkrock Style ist einfach das, was ich leben will.
About two years ago I though for the first time of getting tattooed (not really for the first time, but for the first time really, really serious). At this time me and my 4 best friends got this idea of getting a star somewhere on our body as a sign of friendship (5 girls – the 5 points of a star). I totally wanted it but I always had one thought spinning around in my head, I said to myself: “You will get tattooed if you loose 15Kg!”. At first I kept telling myself so, but in the end I decided to get it together with my friends.
When the second desire for a tattoo popped up I began to tell myself the same story again. Actually I was just scared that I wouldn't look good enough on my chubby body and things like that. Or that if I would lose weight after it I maybe will be destroyed. Which was totally stupid cause I wanted to get tattooed at my shoulder. So if I had lost weight it wouldn't have shrink like my belly or so (my oh my I am not sure if this “If-Sentence” is correct -.- ). So now ¾ year after getting my second tattoo (an adorable cupcake on my left shoulder) I am so happy that I didn't hold back what I really wanted just because of my weight or body shape. This April it will be extended with other sweets and candy and I am sooooo excited about it. I also know what I want after I finished the muffin-candy-shoulder. A old school-rockabilly rose on my right food.


Ich habe grade keine Lust mehr das auch noch alles ins Deutsche zu übersetzten xD. Seufz

Sonntag, 7. Februar 2010

Donnerstag, 4. Februar 2010

Outfit of yesterday (OOTY ^^)

Das Outfit ist eigentlich nichts besonderes, viel mehr soll es sich hierbei um meine neue Kette drehen. Sie kam zwar schon letzte Woche an, aber ich möchte sie euch unbedingt vorstellen. Gekauft habe ich sie bei Karamboola, einem Dawandashop, und bezahlt habe ich 13,50€ für das gute Stück. Die waren es auf jeden Fall wert. Nicht nur das ich die Kette wirklich zuckersüß finde, nein sie war soooo liebevoll verpackt: Ein Umschlag mit Blumensticker, handgemachtes Tütchen und kleine Bonbons. Dazu eine Grußkarte.

The Outfit isn't something special, but I wanted to bring attention to my new necklace. It arrived last week and I still need to show it to you. I bought it at Karamboola, a shop at Dawanda, for 13,50€. It's all worth it. Not only that I just think it's overcute it was packed so lovely: a mailer with flowerstickers on it, selfmade envelope for the nacklace, some sweets and a greeting card.


Shirt/Leggings - H&M
Belt - Evans
Dress - Selfmade


Wenn morgen alles so klappt wie ich es mir vorstelle und ich meine 10 Meter Tüll in 2 schöne Röcke verwandeln kann, dann gibts hier bald ein Tutorial dafür, wie das geht.

If everything works out tomorrow and I convert my 10meters of tuell into 2 beautiful skirts, there will be a tutorial for that soon.