Freitag, 3. Februar 2012

Ulla wer?

Seitdem ich bei Ulla Popken im Presseverteiler bin, kriege ich regelmäßig die neuen Kataloge und CDs mit Bildmaterial zugeschickt. Aber, so Leid es mir tut, ich bin immer noch kein all zu größer Fan von Ulla. Grade vor ein paar Tagen trudelte das "Ulla Popken Shop Magazin" bei mir herein. Es sieht frisch, rosa und nach Frühling aus, und ich gebe zu, die Typografie und das Design sind wirklich gut. Und wenn man den Katalog aufschlägt denkt man im ersten Moment "Hey die Teile sind wirklich gut." Ich möchte schon mal vorweg nehmen, dass ich niemandem zu Nähe treten will, der Spaß an der Mode von Ulla Popken hat, aber mein Geschmack ist das einfach nicht.

Allgemein bin ich ja bekanntlich sehr skeptisch gegen über deutschen Plus Size Labels, den spontan fällt mir nichts vergleichbares mit zum Beispiel ASOS Curve, Faith 21+ oder Torrid ein. Ich weiß, dass ich oft einen ausgefallenen Geschmack habe und vielleicht einfach nicht die perfekte Zielgruppe für Ulla Popken bin, allerdings frage ich mich wirklich, und besonders seit dem letzten Katalog, wer soll denn die perfekte Zielgruppe sein?



Ich muss nämlich gestehen, dass ich finde, dass die Models wirklich sehr gut gestylt sind. Dunkelhimbeerfarbene Lippen, passend dazu Wedges mit Spitzensöckchen, ein Hut und eine Nerdbrille. Und auch die Kombination des Outfits sieht nicht nach 50+ (es tut mir Leid liebe 50+ ich weiß, dass viele von euch nicht wie die "typischen" 50+ rumlaufen wollen, aber irgendwie muss man das ja beschreiben) aus. Es sieht aus, wie ein Model im H&M Devided Teil. Wirft man den Blick dann aber einmal für einen kurzen Augenblick auf die einzelnen Klamotten, die die junde Dame dort trägt wird schnell klar: ein T-Shirt ohne Schnitt, eine weite Boyfriendjeans und oben drüber einen ebenfalls weiten Blazer. Weit, weit und noch weiter.



Ein Paar Seiten später "Rosen & Punkte im Muster-Mis". Es gibt Pudertöne gemischt mit einem hübschen grau, helles Denim und knallige Pink Töne. Eine zugergebener Maßen wirklich hübsche geblümte Leggings und auch irgendwie einige süße Teile. Aber wieder sind diese weit, ohne Taile und extrem lang. Und T-Shirt mit Totenkopf und Blumenprint haben meiner Meinung nach ihren Zenit ebenfalls überschritten.




Ich will das eigentlich auch nicht immer so schlecht reden, denn Tatsache ist, wenn ich durch den Katalog blättere habe ich irgendwie ein gutes Gefühl. Die Farben sprechen mich an, eben so die Art und Weise wie die Klamotten sowohl am Model als auch frei im Raum stehend präsentiert werden. Aber ich werde das Gefühl nicht los, das Ulla bei dem Versuch jünger und modischer zu werden ein bisschen zu sehr bei New Yorker oder Pimkie gespickt haben. Ich kann auch gar nicht genau sagen ob ich es wirklich schlecht oder eigentlich doch ganz gut finde. Denn eins muss man Ulla lasse, der Kataloge sehen in letzter Zeit wirklich jünger aus, nur leider ist dieser Funke, der beim Styling eingeschlafen hat, noch nicht auf die Schnitte umgesprugen. Karierte Blusen, weite T-Shirt, lange Strickjacken und Boyfriendsjeans sind schön und gut, aber verdammt noch mal nicht alles was wir wollen!

Und was sagt ihr zum neuen Ulla Style? Gut, dass sie sich endlich mausern? Oder irgendwie total vorbei am Trend?

Sorry for not translating everything, but I just nagged a bit about the new catalog from Ulla Popken a German Plus Size retailer. I think that they finally managed to freshen up their image a bit and I really like how they styled the models. But still I find the cuts and pieces of clothing pretty uninspired. Most of the tops still look like tents, there are only wide or boyfriend kind of denims in the whole catalog and all in all for me it looks so much behind the trend. 

[Alle Bilder sind aus dem aktuellen Ulla Popken Shop Magazin gescannt]

Kommentare :

  1. Ich kann dich absolut verstehen.
    Wenn ich mir deinen Style angucke (oder das was ich hier durch die Fotos mitbekomme), dann passt es vielleicht wirklich nicht zu dir. Bitte fass das nicht böse auf.
    Ich jedoch finde die Sachen z.T. wirklich schön. Ich trage sowas gerne. Ich tue mich z.B. sehr schwer mit Asos Curve, manche Dinge gefallen mir sehr, aber leider nur einige wenige, bei vielen Dingen denke ich mir "Oh Gott, würd ich nie im Leben tragen".
    So verschieden sind wir halt Alle :) und das ist ja auch verdammt gut so.

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefallen einzelne Teile auch sehr gut. Wobei mir eben dasselbe auffiel wie dir. Alle Schnitte sind recht weit und passen eher einer Tür oder einem Schrank - irgendetwas ohne Kurven.
    Mich stört das am meisten an UP!

    AntwortenLöschen
  3. Nein, nein, Ulla Popken macht Evans und Co. definitiv keine Konkurren, meiner Meinung nach! Auch wenn sie beginnen etwas moderner zu werden, diese Zelt-Geschichte geht garnicht!
    Jüngere kataloge und jüngere Mode gerne, aber irgendwie finde ich die Bilder nicht ansprechend, das Styling, wie die Haare und das make-up überhaupt nicht schön und auf Mustermix stehe ich auch nicht -.-
    Ich bin eine Meckerziege ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dir so nachfühlen. Es wirkt alles einfach wie ein Zelt und junge frische Ideen sehen anders auch. Auch ich kaufe fast nur noch in England ein, obwohl ich "nur" die 44 trage und an schlechten Tagen 46, da kriegt man ja in dt. Läden ja noch was.. aber was stylisches wird schwer.

    AntwortenLöschen
  5. Das letzte Bild gefällt mir ganz gut, also die Zusammenstellung.
    Aber sonst kann ich, wie du auch, UP nicht viel abgewinnen, auch wenn sie endlich den Versuch starten auch auf junge, gute gebaute Frauen einzugehen. Da habe ich schon seeeehr lange drauf gewartet, den diesen Tarn-Oma-Style muss ich mir wahrhaftig nicht antun... Ich bin jung, stark kurvig und möchte mich modisch Kleiden und nicht in der Tarn-Abteilung einkaufen gehen oder rum laufen wie meine Oma.
    Es fehlt definitiv an Schnitt. Sonst könnte ich gleich mit meinem Snoopy-Schlafkleid auf die Straße gehen... :-/

    AntwortenLöschen
  6. Hi, ich hab immerhin zwei Strumpfhosen von Ulla :-)
    finde sonst die Schnitte auch nicht so bombig. Ich muss aber auch sagen, dass das eine erfolgreiche Marke ist, die ihre Fans und Kundinnen hat. Für mich gibt es andere, bei denen ich einkaufe.
    Ich war neulich mal dort und fand die festival Mode toll. Hier ein Film darüber, wenn Du magst.:
    http://www.missbartoz.de/plus-size-blog/plus-size-tv-b/ ist der dritte von oben.
    Liebe Grüße miss BARTOZ

    AntwortenLöschen
  7. Danke, danke, danke! Ich sehe das ganz genauso!
    Ich wundere mich immer, wenn ich in anderen Blogs wahre Begeisterungsstürme lese, denn für mich sind 90% der Verjüngung allein darauf zurückzuführen, dass sie die Models jetzt stylisher verpacken/schminken/fotografieren und sich insgesamt modischer geben. An den Klamotten sehe ich da leider keine großartige Verbesserung, das Meiste ist nicht wirklich viel anders als vorher. Das sieht an den Models noch halbwegs schick und modisch aus, an der durchschnittlichen Kundin wohl eher nicht.
    Also nein, bevor ich bei Ulla Popken einkaufe, muss noch einiges passieren!
    Die Teile die mir gefallen, kann man wirklich an einer Hand abzählen und braucht dazu nicht sehr viele Finger. ;) Außerdem sind mir die Preise teilweise zu hoch.
    Ich finde es natürlich begrüßenswert, dass sie langsam merken, dass sie was tun müssen (es gibt ja mittlerweile mehr als genug Konkurrenz, das wird UP sicher auch merken...), aber das ist meiner Meinung nach noch ein weiter Weg.

    AntwortenLöschen
  8. Salut, ich gebe dir vollkommen recht. Die Prints sind wenig ausgefallen und die Schnitte sollen mehr verstecken als zeigen. Was natürlich in gewisser Art nützlich ist aber alles verstecken ? Häufig finde ich die Kleidung eher zu weit und unförmig, wie du ja auch schon sagtest. Dafür finde ich die Unterwäsche bei U.P. sehr gut :) An dieser stelle möchte ich deinen Blog loben, ich habe ihn vor ein paar Tage entdeckt und finde es bemerkenswert wie du dich präsentierst, davon können sich eine menge Mädchen ein Beispiel nehmen :)Würde mich freuen wenn du oder auch die anderen Mäddels mal auf meinen Blog schaut :)

    AntwortenLöschen
  9. geb dir da total recht - erst dachte ich : boah cool wie jung and frisch und beim hinkucken nur tshirt tshirt tshirt ... da sieht man sowas von unförmig drin aus und macht überhaupt nüscht her wenn man es dann an hat ... wäääääh. kommt mir nix über asos und forever21+ evans is ja teilweise auch schon sehr omalich geworden

    AntwortenLöschen
  10. Bin heute durch Zufall über Deinen Blog gestolpert und mich gleich mal festgetackert. :-)

    Ich kauf eigentlich nur meine Jeans bei UP, denn alles andere ist mir meist zu lang ... bin knapp 1,60cm groß. Und ich kann auch nur bestätigen das alles auf quadratisch-praktisch-gut geschnitten ist. Hey, wenn ich nen Zelt kaufen will fahr ich zum Camper-Laden.

    Aber stimmt schon, so insgesamt werden die Designs besser.

    Grüßle

    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. also schlecht sieht es nicht aus, von den Designs und Farben her gefällts mir
    gerade die Blusen und der Rock...die Leggings ist auch nicht schlecht...
    außer diese Prints, aber das Frage ich mich immer wieder wieso müssen PlusSize Klamotten in Deutschland immer diese schrecklichen Prints haben?????)
    und das weite Klamotten in A-Linie gerade In ist, ist natürlich für Ulla Ppoken von Vorteil denn so können sie sich verjüngen ohne viel zu ändern....
    ABER ich weiß jetzt schon das die Passform zum Kotzen sein wird, gerade wenn man nicht die vorgebene "Dicke Frauen Figur" hat (viel Bauch und wenig Bein XD) kann man die Klamotten doch einfach vergessen und vor allem für den Preis....
    bei mir wirds darauf hinaus laufen dass ich bis zu zwei Nummern kleiner nehmen muss und es trotzdem nicht sitzt...

    lg vom Frollein

    AntwortenLöschen
  12. Bin schon lange Ulla Kundin, aber im Augenblick ziemlich enttäuscht. Schön das sie jetzt ein paar modischere Sachen für jüngere Frauen haben. Auch die Herrenkollektion kann ich verstehen, aber ein Wohnkollektion find ich zu viel.

    Ulla Popken scheint den Faden verloren zu haben, unter ihrer jetzigen Kollektion findet man schwer was für Frauen über 40 die in konservativen Firmen/Berufen arbeiten, und fast nichts für ältere Damen wie meine Mutter mit 71. Die jetzige Kollektion kann und will ich nicht ins Büro anziehen. "Mutton dressed as lamb" ist das einzige was mir dazu einfällt um die Kollektion zu umschreiben.

    Und hoffentlich gibt es bald wieder Oberteile und Kleider mit Aermeln.

    AntwortenLöschen