Dienstag, 8. Mai 2012

Große Größe, große Klasse?

Die Meckertrine ist mal wieder unterwegs, es tut mir Leid, wenn es euch nervt, aber ich muss einfach meinen Senf zur Sommemoden Übergrößen Kollektion von Tchibo los werden. Vielleicht habt ihr das ja auch auf dem einen oder anderem Weg mitbekommen, irgendwann vor so einem viertel Jahr, hat Tchibo dazu aufgerufen, dass man sich für einen Workshop bei ihnen anmelden konnte. Hier wurde die neue Übergrößen Kollektion besprochen, vorgestellt, überarbeitet und es sollten Kundenwünsche und Ideen aufgegriffen und umgesetzt werden. 
Ich war nicht da und kann daher nicht viel dazu sagen, ich möchte auch den Frauen, die da waren, nicht zu nahe treten oder ihnen unterstellen, das sie keinen Stile oder keinen Geschmack hätten. Aber wenn für das, was dabei rausgekommen ist, extra ein Workshop gemacht wird, finde ich, hätte man einiges mehr erwarten können.  

Screenshot www.tchibo.de


Leider ist die Sommermode in Großen Größen meiner Meinung nach ein totaler Reinfall. Von Sommer kann man eigentlich gar nicht sprechen, die Farben sind gedeckt, viel Schlamm- und Khakifarben, weiß, schwarz und ja es gibt auch ein paar Farbspritzer, aber diese halten sich in Grenzen. Die Klamotten sind, wie immer, schlicht, in den typischen Formen und ganz im Ernst nicht mal meine liebe Mama (51) würde das anziehen, so altbacken und langweilig sieht das meiste aus. 
Ja natürlich, man kann jetzt sagen, dass es gute Basics dabei sind, dass so eine Kollektion im allgemeinen massentauglich sein sollte und  überhaupt können wir dicken Frauen uns doch einfach mal Frauen das sich überhaupt jemand die Mühe macht. 
Aber genau das ist es ja was ich immer wieder bemängele! Wie schon in meinem "Tunika des Todes" Beitrag beschrieben bietet sich in Deutschland bereits ein großes Angebot an langweiligen Sachen die versuchen alles an mir zu kaschieren und mich in gedeckten Farben zu verhüllen, dieser Massenmarkt, den es anscheinend gibt, wird doch reichlich bedient. 



Die Kollektion ist wirklich nicht mein Ding und ich würde mir wünschen, dass sie auch niemand anderem gefällt, damit die Modeindustrie in Deutschland endlich mal einen Hauch einer Ahnung davon bekommt, dass Polo-Shirts und 7/8 Cargohosen in Schlammfarben nicht die Herzenswünsche einer dicken Frau sind. Und gleichzeitig frage ich mich warum sowohl Konsumenten als auch Produzenten immer noch so sehr davon überzeugt sind, dass man einen dicken Körper in Anziehsachen stecken muss, die so sehr von dem abweichen, was "normale" Frauen tragen können und dürfen. Grade vor ein paar Wochen gab es eine Frühjahrs/Sommerwoche bei Tchibo. Ich gebe zu ich bin nicht deren größter Fan, aber aus der Kollektion in den "normalen" Größen hätte ich das eine oder andere Teil genommen, die Farben, Muster und Schnitte und auch das Styling der Models war vollkommen anders. 
Wenn ich mir die Kollektion anschauen, frage ich mich ob wirklich, wie weit es gekommen ist, das Frauen die über eine Größe 42 tragen immer noch meinen, sie könnten keine Kleider oder Röcke tragen. Denn es kommt doch nicht nur von den Frauen selber, aber wenn eine nie etwas schöneres, moderneres oder gut geschnittenes Angeboten wird, wenn man immer und immer wieder die selben alten Farben und langweiligen Klamotten vorgekaut bekommt, dann ist es doch kein Wunder das Frau sich nicht traut ein buntes Sommerkleid oder einen wild bedruckten Rock zu tragen...

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe keine Lust mehr auf diese Trennung von Mode, auf diese Diskriminierung meiner Körpers und darauf, dass mir immer und überall eingeredet wird, dass ich bestimmte Sachen einfach nicht tragen kann. Und auch wenn manche Unternehmen versuchen sich für Frauen wie mich zu öffnen, geht es enttäuschender Weise immer und immer wieder schief. Ich fühle mich eigentlich von fast keiner Übergrößen Marke wirklich repräsentiert oder verstanden und erst Recht nicht von einer deutschen!

Ich habe mir übrigens ganz unvoreingenommen eine schwarze Treggings von Tchibo mitbringen lassen, aber wahrscheinlich geht sie morgen zurück, Foto mach ich morgen vielleicht mal, bin allerdings wirklich nicht sehr zufrieden damit.


Today the German brand Tchibo, which traditionally sells coffee but also has a shop with different themes every week, released their plus size summer collection, which will be in stores for 2 weeks or so. They made a workshop to see what customers and plus size woman would want a collection to be, but unfortunately I think it went totally wrong once gain. I am not so sure if it is just me, who just has a totally different taste, or if the majority of german woman really likes to hide under layers of olive green and muddy colors. I really don't like what they came up with and I think it is just looking like every single thing you can get at a German Plus Size Shop. It frustrates me so much, I don't want the industry to dictate me what and what not to wear by just giving me things to buy like this. 

Kommentare :

  1. Da bin ich ganz deiner Meinung..es ist meistens wirklich furchtbar, was die großen Firmen meinen uns vorschreiben zu müssen was wir anziehen sollen/müssen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. oje. ich seh das leider genauso. wusste zwar gar nicht, dass tchibo ne übergrößen kollektion hat, aber das hätten die sich auch schenken können. was bin ich froh, dass man ab und an wenigstens in dem einen oder anderen laden was tolles finden lässt :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Kollektion ist wirklich unheimlich langweilig. Nicht sehr clever von Tchibo, da es solchen Kram schon in Hülle und Fülle gibt. Vielleicht wollten sie auch einfach kein Risiko eingehen (und sind dabei übers Ziel hinaus geschossen) oder ist auch ein bisschen ein Problem der Zielgruppe. Tchibo ist ja nun nicht gerade hip. Ok, ich bin jetzt kein Experte, aber generell waren Sachen die ich von da kenne eher spießig und öde.
    Warum man dafür allerdings nun einen Workshop machen musste ist mir ein Rätsel.

    AntwortenLöschen
  4. Wo kann ich unterschreiben :)?
    Ich stimme dir voll und ganz zu :)

    AntwortenLöschen
  5. die sachen sind doch schön, was ist dein problem? *ironie* xD

    AntwortenLöschen
  6. richtig so schwester! das ging mir heute richtig gegen den strich, ich find das unverschämt!!!
    da kommt man sich doch echt verarscht vor :(

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab' dir dazu eine ellenlange mail geschrieben, ich hoffe, das kam an. ;D

    AntwortenLöschen
  8. Da muss man sich nur mal die Muttis angucken, die da die Kollektion "gemacht" haben, da weiß man auch warum die Klamotten aussehen, wie sie aussehen. In Deutschland dürfen dicke Frauen eben keine gewagten Klamotten anziehen. Hier sollen dicke Frauen langweilige Haare und ne Brille auf haben und bloß nicht auffallen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe normale, mittellange Haare und ne Brille ;-P Aber in solche Klamotten bekommen mich keine 10.000 Pferde ^^

      Löschen
    2. Hasilein, ich bin KEINE Mutti, trage KEINE Brille, habe KEINE langweiligen Haare und war beim Workshop dabei. Ganz offensichtlich hast Du nicht verstanden, dass es nicht WIR waren, die die Klamotten entworfen haben. Unsere Ideen fließen in die neue Kollektion ein.

      Löschen
  9. Das ist ja wirklich grauenhaft! Das Maxikleid, die Jeansjacke und die Treggings würde ich anziehn ohne mich zu schämen, die beiden schwarzen Longtops könnte ich mir als Kleidchen vorstellen und der Rest ist ein Alptraum. Am schlimmsten find ich die Kombi 7/8-Hose mit Poloshirt *g* Lieber würd ich nackt gehn. Lustig ist auch dass es die BHs nur in D, vereinzelt E gibt. Ich hab gehört, es soll auch Frauen mit Körbchengröße F,G,H geben, aber egal...

    AntwortenLöschen
  10. Um Himmels Willen, was ist das???
    Aber glaub mir, ich kenne genug Damen in meinem Alter die sich bewusst SO kleiden und jedes mal schlag ich die Hände überm Kopf zusammen...
    Geschmäcker hin oder her! Das sind Fummel für alte Leute, sorry...

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe so einen langen Kommentar geschrieben, und daraufhin ist er einfach verschwunden.

    Jedenfalls wollte ich noch darauf hinaus, das ich die Teilnehmerinnen nicht anprangern will. Aber Tchibo hat sich doch bewusst für eine Sorte Frau entschieden, und zwar genau diese sie sich von der Modeindustrie vorschreiben lassen, wie sie ihre Figur am besten verhüllen. Bloß nicht auffalLen, bloß nicht von der masse abheben, bloß nicht Aufmerksamkeit erzeugen!!

    Klar verstehe ich das sie Ihre Mode massentauglich machen wollen, aber wozu dann dieser Workshop??!
    Klar verstehe ich die Werbemaßnahme, aber jetzt haben sie meine negative Aufmerksamkeit!!

    Ich bin so genervt, von diesen Aktionen! Wann werden die darauf aufmerksam was wir wirklich wollen? Wann erkennen die das sich dicke Frauen nicht zu verstecken haben, hinter schlammigen Erdtönen! Ich will mich nicht der Erde gleich stellen, und bekleiden! Ich will Frau sein und Fraulich aussehen!

    Ich habe ja bei Twitter schon viel dazu gesagt, und ich wusste das du es auf den Punkt bringen kannst!

    AntwortenLöschen
  12. Du sprichst mir aus der Seele, genau das habe ich mir auch gedacht, bei dem langweiligen Desaster!

    AntwortenLöschen
  13. geil. "schlammfarben..." das fällt mir jetzt erst auf dass sich die bestandteile dieses wortes sowas von überhaupt nicht vertragen. und wer hat sich eigentlich dieses 7/8-dingens überlegt? eine hose ist eine hose ist eine hose...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sowas von ungünstig gewählt, das ist echt traurig...und 7/8 hab ich auch noch nie verstanden -_-

      Löschen
    2. Vor allem sieht 7/8 wirklich nur bei sehr großen Frauen gut aus. Da machen die eine Kollektion für Mollige, die angeblich figurfreundlich, zum Wohlfühlen sein soll...und dann bieten die 7/8 Hosen (Achtung...kurze Beine vorprogrammiert) und Poloshirts an (Kastenform, super!). Da sieht man mal wieder, dass hier nur halbherzig gearbeitet wurde und nicht an die Vorzüge gedacht wurde, die Dicke haben können.

      Löschen
  14. Hab mich dort auch beworben , 10 euro Gutschein bekommen als trost ! Ich kaufe gerne bei Tchibo ! ABER keine Klamotten !!!Ich kaufe sehr sehr viel bei HSE von Sarah Kern !!Toop modisch knackig tolle Farben Glitzer ..genau wie bei Harald Glöckler !Tchibo reiht sich ein bei C&A , usw nix besonderes ! Ich bin deiner Meinung ! UND DAFÜR EIN Workshop !!!!

    AntwortenLöschen
  15. Ich trage zwar inzwischen "nur" noch Größe 44 aber ich kann deinen Beitrag nur unterschreiben. Langweilig, öde und fad. Ich hatte mir unter dem Workshop wesentlich mehr vorgestellte. Aber vielleicht waren ja nur Dorfschönheiten weit über die 50 dort. Meiner Oma mit ihren 80 Jahren würde das gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das "Kompliment"...ich bin dann wohl eine dieser "Dorfschönheiten"...allerdings weit von der 50er Grenze entfernt. Ich finde Deinen Kommentar extrem unqualifiziert und absolut wertlos! DANKE!

      Löschen
  16. lol.. Ich weiß noch, als ich (jetzt 29) das erste mal in einem echten "Größe Größen"-Laden war (so im Jahr 2000):
    Das erste was mir die Besitzerin andrehen wollte war eine 7/8-Hose aus Leinen in.. *tada* Khaki (oder wie ich immer sage "Kacki").. oder wenigstes eine 7/8-Jeans.. und ungelogen, wenn ich da so alle Schaltjahr hingehe, dann holt sie IMMER WIEDER ne 7/8-kacki-Hose raus... Klar, bei 130Kg will ich eine Hose, die an der dicksten Stelle meiner Beine aufhört.. dazu noch nen T-Shirt, das nur gerade so den Bauch bedeckt oder ne Bluse deren Ärmel so knapp geschnitten sind, dass die Oberarme schön betont werden..*schauder*
    Wobei in dem Laden gibt es auch auffällige Sachen, bunte Stoffe etc nur ist da das Preis-Qualitäts-Verhältnis manchmal etwas daneben.
    Ich weiß, ich gehöre nun zu den wirklich Dicken, aber ich finde es erschreckend, dass selbst Leute mit kleineren Übergrößen (das klingt ja seltsam..hihi) so große Probleme haben gut sitzende, "modische" Sachen zu finden.
    Es ist oft wirklich die Wahl zwischen Extremen: entweder bieder-basic oder elegant-papageiig..super..
    Diese Kollektion kann man wirklich nur als "Einheitsbrei" bezeichnen. Wobei es leider wirklich Menschen gibt, die genau solche Sachen TOLL finden..alles mit ein wenig Persönlichkeit macht denen Angst oder/und wird als hässlich empfunden.. seltsame Welt..

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin eine von den "Dorfschönheiten", die am Workshop teilgenommen haben....

    Und bevor hier noch weitere böse Anmerkungen über die 12 Frauen abgelassen werden, bitte ich darum sich diesen link http://blog.tchibo.com/aktuell/video-tchibo-ideas-grose-grosen-workshop/ anzuschauen.

    Die Kollektion stand bereits, als der workshop veranstaltet wurde. WIR haben die Mode nicht entworfen. WIR wurden dazu befragt, was uns gefällt und was uns nicht gefällt.
    Und Ihr könnt ganz sicher sein, wir haben Kritik geübt!!

    Ihr kurvigen Frauen fordert mehr Akzeptanz und Wahrnehmung als schöne Frau ein, aber unschöne Beurteilungen über workshop-Teilnehmerinnen abzugeben passt nicht dazu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir sehr Leid, wenn jemand in den Kommentaren die Teilnehmerrinnen schlecht macht, es war wirklich nicht meine Absicht, dass das schlechte Licht auf euch geworfen wird. Ich bin einfach nur sehr enttäuscht von Tchibo und von der Vermarktung für die Kollektion, denn für Leute die nicht dabei waren sieht es so wie es auf der Webseite präsentiert wird, sehrwohl so aus, als wenn die Kritik und die Wünsche des Workshops mit dieser Kollektion umgesetzt worden sind.

      Selbst wenn das so wäre, denke ich, hat jede Frau die sich so anziehen will, das Recht darauf. Trotzdem ist sie nicht nach meinem Geschmack und ich finde, dass man das auch sagen kann ohne jemandem zu Nahe zu treten, der die Kollektion toll findet.

      Löschen
  18. Als ich die Tchibo-Kollektion gesehen habe, mußte ich gleich an die "Tunika des Todes" denken. Sonntag auf sixx gab es einen Dreiteiler über 5 plus-size-Models aus New York. Vielleicht ist das für dich inspirierend. http://en.wikipedia.org/wiki/Big_Sexy
    Ich fand´ es sehr spannend und berührend.
    lieben Gruß. Ute Maria

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt muß ich auch mal meine Meinung dazu loswerden: ich war Teilnehmerin des Tchibo Workshops und die aktuelle Kollektion von Tchibo ist nicht die, an der die Workshopteilnehmerinnen mitgearbeitet haben! Diese Aussage ist schlichtweg falsch! Uns Teilnehmerinnen wurden vorab einige Teile der aktuellen Kollektion zugesandt und man war bei Tchibo sehr erpicht darauf, unsere ehrliche Meinung zu hören. Und wir haben genau die Punkte angesprochen, die hier auch bemäkelt werden. Wir wollen bessere Schnitte, mehr Farben, alles etwas mutiger.

    Tchibo hat einen Vorlauf von einem Jahr und so wird die nächste Kollektion in großen Größen anders aussehen.

    Gerade in großen Größen ist es schwierig, einen guten Schnitte für jede Figurform hinzubekommen. Die eine hat einen dicken Bauch, die andere dicke Beine, usw. - es kann gar nicht jede Klamotte jeder Frau passen und dann auch noch gut aussehen.

    Auch wenn die aktuelle Kollektion von Tchibo vielen langweilig erscheinen mag, hat sie für mich doch einige Highlights wie z. B. die Treggings oder das schwarze Shirt.

    Tchibokäuferinnen zu unterstellen, sie hätten wenig Persönlichkeit finde ich ungerecht. Sicherlich muß die Mode von Tchibo Massenkompatibel sein, aber es macht doch eine stylische Kurvenlady aus, wenn sie es eben schafft, ein vermeintlich langweiliges Basisteil modisch zu gestalten, oder?

    Und noch was möchte ich zum Workshop loswerden: seitens Tchibo war man extrem daran interessiert, unsere Meinung zu hören. Es hängt so viel Herzblut an der Entwicklung einer Kollektion, das hätte ich vorher nie gedacht. Ich war vor dem Workshop auch eher eine vorsichtige Tchibobeobachterin (was die Kleidung angeht), aber das hat sich nun geändert. Ich bin froh über die Entwicklung die Tchibo macht und freue mich, vielleicht ein Stück weit zur Entwicklung der kommenden Kollektion beigetragen zu haben.

    Und man muß vielleicht auch mal sehen: wer kauft bei Tchibo? Sicherlich nicht die Glamour liebende, modeverrückte Stylingqueen. Sondern eher normale Frauen, die im Alltag schon schick aber nicht mit schrägen Mustern oder sehr körperbetont herumlaufen wollen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir Leid, wenn einige Leser hier in den Kommentaren ihren Frust ablassen und dabei die die Workshopteilnehmer angreifen, das war niemals meine Absicht. Ich hab von vorn herein gesagt, dass ich niemandem zu Nahe treten wollte und mein Problem war eher an Tchibo gerichtet und darauf, das wenn sie schon so ein große Trara mit Workshop machen, ich einfach viel, viel mehr erwartet hätte!
      Zumal die Kollektion online ja auch mit Kommentaren der Kundinnen versehen präsentiert wird, daher hatte es für mich den Anschein, dass Tchibo nach dem Workshop noch mal in die Überarbeitung der Kollektion gegangen ist.

      Und natürlich hast du Recht, vielleicht bin ich einfach nicht die richtige Zielgruppe für Tchibo, trotzdem hat diese Kollektion einfach das Fass für mich zum Überlaufen gebracht. Ja vielleicht sind sie ernsthaft an der Meinung der Kundinnen interessiert und dann ist das ja auch lobenswert, aber nichts desto Trotz, die Kollektionen in normalen Größe sehen bei Tchibo um einiges moderne und hübscher aus und wenn die Übergrößen in dem typischen Tchibo Stil gewesen wären, denke ich, wären viele um einiges zufriedener gewesen. Aber so, fühlt man sich aber mal wie der Sonderling der es nicht verdient hat "normale" Klamotten anzuziehen.

      Löschen
  20. Ich habe einen XXL Modeblog schon seit fast 3 Jahren, jeden Monat bekomme ich E-mails von Frauen, die eine ähnliche Größe tragen und schreiben, dass sie nur solche traurigen Farben und sichere Schnitte auswählen und wie mache ich das, dass ich es ein bisschen anders mache und den Mut dazu habe. Es ist nicht so, dass die Frauen nur traurige Klamotten zur Verfügung haben, es ist nicht leicht, aber mit ein bisschen Köpfchen kann man schon was mehr interessantes erwerben. Diese Frauen nehmen solche Klamotten bewusst von dem Bügel und sie tragen dunklere Farben gern. Es gibt doch immer etwas bunteres, sie haben es sogar ausprobiert aber fühlen sich darin nicht sicher. Das ist was ich weiß, direkt von den anderen. Tchibo hat eine Kollektion für die Mehrheit gemacht. Ich bin auch kein Fan von dem größeren Teil der Kollektion - obwohl ich mir gestern das Maxi Kleid und die Tunika gekauft habe. Den Rest fand ich nicht so interessant. Ich mag auch mehr farbige Kleider - aber wenn ich das will - gehe ich zu C&A dort gibt es eine Menge davon. Ich glaube Tchibo wollte etwas erschaffen, dass nicht nur eine Saison "in" ist sondern eher was klassisches. Es ist keine Modefirma, die machen doch nur Aktionen (wie Lidl, Aldi u.v.m.) - ich selbst erwarte da keine großen Modekenntnisse von denen. Und wenn sie noch mehrere Damen in XXL Größen zur Hilfe genommen haben - da kannst du ja sehen was die meisten wollen.
    Am Anfang habe ich mich auch geärgert, dass es so viele schönen Sachen bei den normalen Kollektionen zu kaufen gibt und bei den XL nicht. Weißt du was ich jetzt denke? Ich glaube es ist einfacher etwas abzunehmen als nur von einem XL Laden zum anderen laufen und jammern das es nichtst gibt :) Wenn die sich nicht ändern wollen und ich so sehr was hübsches anziehen will dann muss ich mich ändern ansonsten habe ich nur das was es gibt. Ich weiß nicht ob es mir gelingt, es ist schwer abzunehmen, aber ich probiere es einfach :)
    Und ich habe dieses Thema über Tunika des Todes noch heute bei dir gelesen - ich finde es genial. Ich hasse diese Tunikas auch, hatte mir eine gekauft, angezogen und bei Kleiderkleisel wieder verkauft. Die sehen wirklich schlimm aus. Ich bin auch der Meinung, dass bei dickeren Frauen die Taille viel mehr betont werden sollte und die Brüste nicht wie eine unförmige Masse aussehen sollten. Und das sie keinen kleinen Ärmel haben sieht auch super schrecklich aus. Bei H&M gibt es übrigens noch Shirt die genau so Breit wie Lang sind, hast du die gesehen? Man sieht darin wie ein Quadrat aus :)
    Glg,
    Joanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist traurig, dass viele sich das nicht trauen und genau diese gedackten und tristen Farben und Klamotten haben wollen, allerdings wie man auch hier in den Kommentare lesen kann und wie es mir persönlich schon oft über den Weg gelaufen ist, würde viele Frauen gerne zu etwas anderem greifen wenn sie 1. bessere Möglichkeiten hätten und 2. nicht das Gefühl hätten, so etwas darf man als dicke Fraue nicht...und das finde ich sehr traurig...

      Bei der Sache mit dem Abnehmen kann ich dir leider nicht Recht geben, ich bin der Meinung das jeder das gleiche Recht auf schöne Klamotten hat egal wie groß, klein, dick, dünn oder sonst was man ist, aber leider wird einem das nicht immer geboten! Und ich finde es unerhört, dass die Modeindustrie mir vorschreiben will, dass ich zum Beispiel die neusten Sommertrends aus der H&M Dividend Abteilung nicht anziehen kann, nur weil ich keine Größe 34-42 trage. Es ist eine Bevormundung und eine Ungerechtigkeit.

      Und ja...das leidige Tunika Thema :D

      Löschen
  21. Seh ich auch sooo!! ich hab tchibo mal ne mail geschrieben und dich verlinkt, mal sehen, was sie sagen :)

    AntwortenLöschen
  22. So Mädels, ich muss jetzt auch nochmal was sagen. Ich finde das toll, dass die Frauen beim Workshop ihre Meinung sagen konnten und bin sehr gespannt auf die nächste Kollektion, auf die sie eventuell Einfluss nehmen konnten. Dass Tchibo hier nicht schreibt "Workshopteilnehmerinnen fanden unsere Kollektion dröge und langweilig" ist ja auch klar.

    Aber vielleicht bin ich auch einfach zu jung für die Tchibo Zielgruppe??? Ich hab mir jetzt den Tchibo-Blog und die Ladies angeschaut, die sind alle sehr sympathisch, aber die jüngste ist 10 Jahre älter als ich. Klar, meine große Schwester trägt auch keine Miniröcke und High Heels.

    Das ist weder Kritik an irgendjemand noch an Tchibo, sondern einfach eine Feststellung.

    AntwortenLöschen
  23. das tschibo keine miniröcke raus bringt ist mir schon klar, die machen immer nur so basics, nichts ausgefallenes usw, eher freizeitklamotten wenn man es mal bequem haben will und sich nicht rausputzen möchte, aber das was sie jetzt gebracht haben find ich lächerlich. es kann mir doch niemand erklären das er so den sommer verbringen möchte? ehrlich mädels? wenn doch, dann finde ich es traurig :(

    ich habe auf dem ulla popken modelcasting eine ganz junge frau kennengelernt, super süßes mädel, vom land. sie kannte nur mode in weiten schnitten, dunklen farben und seit sie in berlin ist hat sie die mode für sich entdeckt und ich red jetzt nicht von minirock und durchsichtige bluse, sondern von bunten jeans und farbenfrohen kleidern. sie bestellt inzwischen viel in onlineshops und ist happy. nun frag ich mich, warum wird es uns denn so schwer gemacht? warum bekommt man in ausländischen shops schöne klamotten in plus size zu kaufen? und das nicht nur in speziellen shops, sondern auch in ketten?

    ein paar blumenblusen und fröhliche farben schaden niemanden ... ich trage persönlich auch gerne schwarz aber eben auch gerne mal nicht - nur ich möchte verdammt nochmal auch die wahl haben!

    AntwortenLöschen
  24. Hallo!
    Mit großem Interesse verfolgen wir von Tchibo die Diskussion hier im Blog. Wie von einigen unserer Workshop-Teilnehmerinnen zu Recht schon angemerkt: Viele der Kritikpunkte, die hier auftauchen, haben diese schon im Workshop losgelassen (Stichwort: mehr Farbe!, enger anliegend, etc.). Da unser Produktmanagement aber einige Monate benötigt, um eine neue Phase zu entwickeln, fließen die Kritikpunkte dementsprechend erst in die nächsten Wochenwelten ein.

    Die Workshop-Teilnehmerinnen sind übrigens nicht nach Alter ausgewählt worden, sondern anhand ihrer mehr oder weniger "flammenden" Bewerbungen. Wer richtig Herzblut in das Thema stecken wollte, und Interesse hatte unsere Produkte zu optimieren, hatte gute Chancen ausgewählt zu werden.

    Denn: Zielstellung des Workshop war es, die ehrliche Meinung der Teilnehmerinnen zu bekommen. Und diese Chance wurde von den 12 Auserwählten reichlich genutzt.

    Einen Punkt konnten wir sogar sofort umsetzen: So werden die Phasen künftig nicht mehr als "Große Größen" Phasen bezeichnet, sondern bekommen - wie alle anderen Wochenwelten auch - ihr eigenes Mode-Motto. Die Größenangabe wird mit angegeben.

    Ein weitere Erkenntnis des Workshops war im Übrigen: Die Bedürfnisse der Kundinnen sind so verschieden wie deren Figuren. Was Produkt- wie Qualitätsmanager vor große Herausforderungen stellt. Tchibo ist kein Trendsetter, sondern in erster Linie für Basics und Mainstream Produkte bekannt. Deswegen muss abgewogen werden zwischen Fashionanteil und der "Verkaufbarkeit".

    Wir haben unsere Hausaufgaben bekommen und hoffen, dass Ihnen die kommenden Phasen zusagen!

    Viele Grüße aus Hamburg
    Sandra Coy
    Tchibo Chief Editor Corporate Communcations

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tag bei Tchibo war toll und wir hatten alle das Gefühl von Tchibo mit unseren Bedürfnissen und Anregungen sehr ernst genommen zu werden. Ihr Betrag Frau Coy bestätigt diesen Eindruck!
      Weiter so, Tchibo!

      Löschen
  25. Vielen Vielen Dank Frau Coy,
    ich freue mich wirklich, dass die Diskussion bis zu Tchibo durchgedrungen ist und ich finde es toll, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen einen Kommentar dazu abgeben.

    Er freut ich auch, wenn die Kritik und die Kommentare ernst genommen werden, nun bin ich tatsächlich darauf gespannt, was in der nächsten Themenwelt für Plus Size Frauen umgesetzt wird.

    AntwortenLöschen
  26. manchen frustrierten leuten kann man es nie recht machen.

    AntwortenLöschen
  27. Ich wette bei dem Workshop kamen total pfiffige Sachen raus und dann kam ein Marketinghecht und meinte "Nein, also das mit den bunten Farben, das können wir nicht machen. Unsere Zielgruppe will ja schließlich nicht auffallen wie ein bunter Hund. (Und ausserdem finde ich persönlich, dass sie sich in Sack und Asche kleiden sollen, aber das darf ich hier nicht laut sagen. Höchstens nachher wenn wir mit dem Chef in die Sauna gehen.)" Ja, und dann waren sie da, die Schlammfarben.

    AntwortenLöschen
  28. Frau Coy... warum nicht gleich jedes Mode-Thema auch in großen Größen herstellen? Dass es am Mangel an Absatz läge, kann ich mir nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
  29. Mela da geb ich dir total recht! das würde total ausreichend sein!

    AntwortenLöschen
  30. Wir können aus logistischen Gründen und aufgrund einer beschränkten Regalfläche nicht so viele Grössen anbieten und müssen uns daher in den meisten Phasen auf die Grössen mit der höchsten Anteiligkeit in der Bevölkerung konzentrieren. Dies sind die Größen 36-48. Online könnten wir aber in der Tat über eine Erweiterung nachdenken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damit würden sie, schätze ich, vielen Frauen einen großen Gefallen tun. Und wirtschaftlich wäre es sicherlich kein Schaden. Vor allem dann nicht, wenn sie den Anteil an Schlammfarben reduzieren. ;-)

      Löschen
    2. definitiv würden sie sehr VIELEN Frauen damit einen gefallen tun wenn sie Online ihre Bekleidungssortiment in den größen Erweitern.....

      Löschen
  31. kannst du den verantwortlichen nicht mal deinen post schicken?^^ mir geht das genauso auf die nerven.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben die gelesen, habs bei twitter und Facebook an Tschibo weiter gegeben ;)

      Löschen