Montag, 16. September 2013

Sheego Kurvensommer 2013

Wie sagt man so schön? Hamburg meine Perle. Letzte Woche Donnerstag ging es los, die Bahn war wie immer zu spät und vollkommen unorganisiert, dafür hatte ich eine amüsante Bahnfahrt mit Jenny und Amélie. Mit über einer Stunde Verspätung sind wir dann endlich im MotelOne eingecheckt und haben unseren ersten und Programm freien Abend mit der lieben Dani und leckerem Essen verbraucht. 

Am nächsten Morgen klingelte der Wecker viel zu früh, aber nach Frühstück und Dusche war ich bereit für den Sheego-Tag, der sehr, sehr lang werden sollte. Ich habe mich schrecklich gefreut die anderen Mädels, also Katha, Alegra, Ulrike,  Sabina, Jenny und Lu wieder zu sehen, aber es war auch toll viele andere Leute kennen zu lernen. Bei Sheego wurden wir mit Getränken und Goodiebags empfangen, dann wurden die Vorher-Fotos von uns gemacht und als Blogger bekamen wir einen exklusiven Eindruck der Herbst/Winter 2013 und Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion. 


Ein paar Worte möchte ich dazu schon verlieren, und ich zitiere da mal Amélie, denn auch mir ist aufgefallen, wir leben irgendwie in unserer kleinen "Bloggerblase" in der man sich täglich mit Mode und Trends beschäftigt, in der man viel im Ausland shoppt und wo viele Dinge völlig normal geworden sind. Im Vergleich zu dem, was ich sonst so sehe, fand ich den größten Teil der anstehenden Kollektionen recht langweilig. Es gab einzelne, sehr tolle Teile, zum Beispiel die Bluse und den Mantel, beides seht ihr auf dem Bild oben angeschnitten. Natürlich muss man immer im Hinterkopf behalten, dass Deutschland auch an sich ein Land ist, bei dem Mode eine ganz andere Rolle spielt, als in anderen Ländern und deutsche Unternehmen, nicht nur die aus dem Plus Size Gebiet, oft dem Trend hinterher hängen. 

Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt, sprich den anderen Gewinnerinnen zugeteilt und sind dann Stück für Stück die verschiedenen Stationen durch gegangen. In meinem Fall war das zuerst das Make-Up dann das Styling, danach das Fotoshooting. Nach einer Mittagspause, die bei mir leider ausfiel, habe ich erst den Workshop von Serena Goldbaum mitgemacht und durfte danach noch mit Enie backen. 

Mir hat das Styling ganz gut gefallen, mein Make-Up war hübsch, ein einfacher Lidstrich, ein paar Wellen in den Haaren passend zu meinem Hut und später, nachdem ich mir mein Outfit ausgesucht hatte, noch ein passender dunkelroter Lippenstift. Die Outfitwahl fiel mir zwar relative leicht, allerdings war ich doch etwas enttäuscht, dass es keine einzige Röhren oder Skinnyjeans gab und man eigentlich nur Bootcut Hosen finden konnten, auch Röcke kamen zu kurz. Es gab zwar einige Kleider, besonders was die Abendgarderobe angeht, aber ich habe keinen einzigen Rock entdeckt. Für mich persönlich fand ich es schade, dass alle Klamotten schon immer so zusammen hingen, wie sie ein gutes Outfit ergeben würden, man sieht das ganz gut auf dem oberen Bild, das Outfit ist einmal auf der Puppe gestylt, dahinter hängen alle Sachen die dazu gehören. Auf der einen Seite liefert das bei Unsicherheit natürlich ein bisschen Hilfe und Inspiration, aber evtl. schränkt es auch ein bisschen ein. 
Ich habe mich für eine schwarze Glanzleggings entschieden, dazu ein bordeaux farbiges Spitzenoberteil entschieden, als ich aus der Umkleide trat war die erste Frage: "Sollen wir dir ein Top dazu suchen?" Nein, sollten wir nicht, darauf hin hat mir die liebe Sheego-Mitarbeiterin aber geholfen schicke Pumps und eine ganz coole, schwarze Bikerjacke zu finden. Ich fühlte mich in dem Outfit sehr nach mir selbst und auch sehr wohl, trotzdem fand ich es schade, dass die Auswahl doch etwas begrenzt war. Besonders traurig ist allerdings, wenn ich dann mitbekommen habe, wie einige andere Frauen fast den Tränen nah waren, wegen der vielen  Klamotten. Natürlich freue ich mich unglaublich darüber, wenn dieser Workshop vielen Frauen gezeigt hat, dass sie es verdient haben sich wunderschön zu fühlen und tolle Sachen anzuziehen, aber es ist erschreckend zu sehen, dass, und das soll nicht so scheiße klingen wie es sich anhört, das Sortiment bei Sheego schon als so revolutionär und besonders angesehen wird. Denn, und da bin ich einfach nur ehrlich, von einzelnen sehr schönen Teilen abgesehen, ist Sheego im gesamten für mich nicht die erste Wahl für moderne Plus Size Mode die voll am Trend liegt, auch wenn vergleichen mit dem Rest am deutschen Markt, sie natürlich weit vorne liegen. 

Der kleine Back-Workshop mit Enie war toll, besonders weil ich tief in mir doch ein kleines Enie-Fangirl bin, alleine schon wegen der tollen Kopfbedeckungen, die sie immer trägt. Meine Gruppe war sehr gut drauf und wir hatten glaube ich alle recht viel Spaß beim mixen und schäckern. Besonders gut hat mir der Workshop von Serene Goldbaum gefallen. Es ging dabei darum, sich selbst lieben zu lernen und sich in seiner Haut wohl zu fühlen, wir haben über Figurtypen gesprochen und uns ausgemessen um diese zu bestimmen, ich hätte mir gewünscht, dass man insgesamt einen noch größeren Fokus auf das Thema gelegt hätte. Ich hatte das Gefühl, der Gedanke, dass auch ein dicker Körper so wie er ist schön ist, war vielen der anwesenden Frauen noch sehr fremd...


Der krönende Abschluss fand dann auf einem Party Schiff statt mit dem wir durch den Hafern geschippert sind. Es gab Häppchen und in meinem Fall zu viel Gin Tonic, wir haben die Tanzfläche gerockt und ich hatte einfach super viel Spaß und hätte noch stunden lang weiter tanzen können. 

Alles in allem, trotz der Kritik, denn die ist finde ich auch wichtig, war es ein wundervoller tag, der besonders durch die Anwesenheit so vieler toller und lieber Menschen geprägt wurde, Sheego hatte den kompletten Workshop wirklich unglaublich gut organisiert, man hatte immer einen Ansprechpartner zur Seite, musste nicht hungern oder verdursten und ich bin sehr froh darüber, dass ich dabei war. 

Die Fotos sind nicht alle von mir, sondern aus unserer Dropbox zusammen geklaut, falls jemand ein Foto entfernt haben möchte, sagt einfach schnell Bescheid.

Kommentare :

  1. Wow, das klingt ja nach einem tollen Tag.
    Da beneide ich dich schon etwas drum.

    Liebe Grüße
    Salo

    AntwortenLöschen
  2. das sind alles so tolle & schöne bilder :) muss super gewesen sein!

    AntwortenLöschen
  3. Ohh soo toll! Ich will euch auch alle treffen!
    Ich freue mich das es so toll war!

    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt einerseits toll, andererseits eben wegen der Auswahl nicht so gut... Vielleicht behält Sheego eure Kommentare ja im Hinterkopf?!

    Was war denn in den Goodiebags drin?

    Viele Grüße,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  5. Also ich würde sicher auch anfangen zu flennen bei so vielen tollen Klamotten. Mir fehlt einfach noch die Inspiration und das Konto, um mir TOLLE Plus Size Sachen zuzulegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu muss ich aber sagen, dass zb. bei New Loo, H&M oder ASOS einkaufen nicht wirklich teurer ist als bei Sheego, die finde ich zum Teil nämlich schon sehr knackig in den Preisen. Und auch der Versand aus dem Ausland ist kaum höher, oder eben gar nicht vorhanden wie zb. bei ASOS ^_^

      Löschen
  6. Ich war mal bei einem Umstyling bei sheego dabei, auch in Hamburg. Das war wie ein workshop, was steht mir etc. Ich fand damals (Januar lol) die Auswahl leider nicht so prickelnd, es gar ein Teil was ich unbedingt haben wollte (was ich auch nun habe hihi) alles andere fand ich recht langweilig. Das stimmt, Deutschland ist da noch nicht so hinterher...gut ich komme aus der Ukraine, da konnte ich net mal mit Größe 42/44 was tolles finden, daher beschwere ich mich mal nicht. Aber ich kaufe kaum noch in der Stadt ein, ich bestelle fast nur, und das zu 80% ausm Ausland. Obwohl sheego, Bonprix etc. den Kontakt zu Plus-Size Bloggern suchen und sich mühe geben...sehe ich recht wenig was wirklich umgesetzt wird. Oder ich sehe es falsch, sagt es mir ^^ Ich finde auch nur noch wenig bei H&M BiB, die Schnitte passen erstens kaum und es ist soooo langweilig geworden. Naja ich warte mal auf mein Päckchen von ASOS :-)

    Ihr hattet aber sicherlich viel Spaß, allein das ihr in Hamburg wart finde ich beneidenswert :-)

    LG Adriana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das fasst ganz gut zusammen was ich denke, beide Firmen geben sich sehr viel Mühe, suchen auch den Kontakt aber sind halt von ihrer eigentichen Zielgruppe her, vielleicht dann nicht, das trendisgte Unternehmen und einfach nicht mit zb. ASOS zu vergleichen ^^

      Löschen
  7. Ohh wie toll das Bild von Alegra von uns fünfen aussieht. So toll! ;-))

    AntwortenLöschen
  8. ich sag das nochmal hier (weil ich bei amelie ausversehen den kommentar zu einem anderen post geschrieben habe): ich finde es lustig, dass ich neulich zwei jeans (eine weite bootcut und eine marlene) bei sheego betsellt habe, voller freude, dass es irgendwo mal nicht nur boyfriend und skinny jeans gab. normalerweise bin ich ein großer fan von dorothy perkins hosen, aber da gab es vor einem monat noch keine einzige jeans, bei der ich gewusst hätte, dass sie bei meinen stampfer-beinen auch weit bzw. mit schlag sitzen würde. ich habe zwar auch ein paar skinny jeans, aber im moment möchte ich lieber was weites, ausgestelltes tragen. sheego schneidert da also ganz nach meinem geschmack! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah super :) Ja klar, es ist immer schön wenn es eine Auswahl gibt und man zwischen vielen Dingen entscheiden kann, ich zum Beispiel mag Bootcut Jeans einfach gar nicht mehr an mir, ich hab eh so kurze Beine und ich finde das sieht einfach nicht so gut aus... daher wäre es ntürlich toll, wenn man immer das, was man sucht auch finden würde :D

      Löschen
  9. was ein schöner, ehrlicher bericht. ich finde auch, dass es, besonders durch so viele coole menschen, ein tolles erlebnis war. war schön, dich wieder zu sehen! hoffentlich vergeht nicht so viel zeit bis zum nächsten mal :)

    AntwortenLöschen