Mittwoch, 20. Februar 2013

Meine Meinung, deine Meinung und die feine Grenze zwischen konstruktiver Kritik und grenzenloser Respektlosigkeit.

"Ich hab Verständnis dafür, dass man beleibte Damen modisch kleiden möchte, aber Formen, Farben und Schnitte dieser Kollektion gehen bei der dt. Durchschnitts-Dicken nicht, es sei denn man möchte sich bei der Gesellschaft noch mehr zum Gespött machen... da braucht man def. Selbstbewusstsein und ich würde mal behaupten, dass das bei den meisten Mollis einfach nicht gegeben ist..."

Ich zitiere damit Teile eines Kommentars, den ich auf der Facebook Seite von Sheego gefunden habe, er ist nur einer von vielen Kommentaren zu zahlreichen Fotos vom Laufsteg der British Plus Size Week*, die letzte Woche, zeitgleich zur London Fashion Week über die Bühne gegangen ist. 
Wie gesagt, einer von vielen Kommentaren, die mich wütend, traurig und beschämt machen. Viele dieser Kommentare schlagen in die selber Kerbe: die gezeigten Stücke seien absolut unmöglich, nicht tragbar, viel zu eng, zu bunt, zu auffällig, nicht für dicke Frauen gemacht oder sehen einfach verboten aus. Es wird gemeckert darüber, dass die Models nicht Plus Size genug sind, beim nächsten Foto wird kritisiert, dass der Bauch/die Arme/das gesamte Model nicht genug kaschiert werden. Und es ist dabei eigentlich egal ob es sich um ein wirklich tolles, ein ausgefallenes oder sogar ein sehr vorteilhaft geschnittenes Kleid handelt. 
Wahrscheinlich werden viele jetzt sagen, dass ich mal wieder nicht offen dafür bin, dass jeder eben seine Meinung und seinen eigenen Geschmack hat. In gewisser Weise stimmt das, ich bin mal wieder sehr kritisch, aber wenn ich die Kommentare dort lese, dann ist es kein Wunder, dass kein einziges deutsches Übergrößen Unternehmen sich traut mal einen Schritt in die Richtung der aktuellen Trends zu machen, denn das Feedback gegenüber Kleidung, die nicht in die Norm passt, fällt vernichtend aus. 

Schlimm finde ich daran allerdings nicht, dass Leute einen anderen Modegeschmack haben als ich, natürlich gefällt nicht jedem das gleiche Kleid und natürlich hat jeder das Recht einen Stil, einen Schnitt, ein Kleid oder eine Farbe einfach nicht zu mögen, ohne dafür einen Grund zu haben oder sich rechtfertigen zu müssen, sondern, dass diese Meinung in so vielen Fällen verallgemeinert wird. Wenn ein Designer wie Anna Scholz ein Model in einem hautengen Spitzenkleid über den Laufsteg schickt, bei dem keine Rolle verdeckt wird, sondern der Bauch ganz klar zu erkennen ist, dann ist absolut nichts dagegen zu sagen, dass man für sich selber entscheidet, in so einem Kleid das Haus nicht verlassen zu wollen, es ist aber eine ganz andere Sache den Fakt zu verurteilen, dass man den Bauch der Frau sieht. Und genau das passiert in 90% der Kommentare, die Schreiberlinge können sich selber nicht vorstellen Kleidungsstück yx zu tragen und schon heißt es, dass so niemand rumlaufen sollte. Denn in deren Welt ist es peinlich wenn man als dicke Frau ein durchsichtiges Kleid trägt, es ist nicht okay, wenn Kleider auftragen und sowieso als dicke Frau sieht man in etwas engen einfach wie eine Presswurst aus. Die Frage die sich mir sofort stellt ist: Na und? Und genau da ist der Punkt, an dem die meisten nicht hinterher kommen, die meisten verstehen einfach nicht, dass es Menschen gibt, denen es egal ist, ob man ihnen ansieht dass sie 120kg wiegen. Sie verstehen nicht, dass es Frauen gibt, die keinen Grund sehen sich dafür zu schämen, dass sie Größe 54 tragen und sie können erst Recht nicht verstehen, dass irgendjemand es tatsächlich schön finden könnte, wenn man einen dicken Bauch durch einen sexy Spitzenstoff schimmern sieht. 

Ebenfalls sehr beunruhigend finde ich die Annahme, dass, und hier beziehe ich mich direkt auf den oben zitierten Kommentar, dass man als dicke Frau kein Selbstbewusst sein hat und man eben damit rechnen muss sich zum Gespött der Leute zu machen, wenn man nicht genau das trägt, was die Allgemeinheit für okay befindet. Wann hören wir endlich auf und selber wie die letzten Menschen der Erde zu behandeln, nur weil wir übergewichtig sind, liebe Frauen? An dieser Stelle möchte ich gerne Patrizia zitieren, die sich eben falls dazu ausgelassen hat und hoffentlich damit einverstanden ist, dass ich einen Teil ihres Kommentar kopiere: "...was jeder anzieht, bleibt einem selbst überlassen..aber ich finde es schade, wenn Stolz und Selbstvertrauen bei einigen so negativ aufgenommen wird...jeder von uns Dicken fordert immer Akzeptanz und Toleranz...wie wäre es, wenn wir erstmal selbst bei uns persönlich anfangen..?!"

Wie soll jemand lernen sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, egal bei welchem Gewicht, welcher Hautfarbe, Problemzonen, Hautproblemen oder anderen Dingen, die uns nicht gut genug an uns selbst sind, wenn wir gleichzeitig weiter machen andere Frauen (und auch Männer) nach genau diesen Dingen zu beurteilen? Ich kann nicht fordern, dass ich Toleranz gegenüber Dicken will, aber gleichzeitig sagen, dass niemand der über Größe 56 ist ein hautenges Kleid tragen sollte. Genauso wenig habe ich das Recht dazu über jemanden zu urteilen, nur weil ich rein äußerlich der Meinung bin ich habe das selbe "Problem". Tatsächlich handelt es sich hier um die von mir verhassteste Form der Kritik, die "Ich bin selber ____________ (bitte tragen Sie hier Ihr Problem ein) und ich würde so was auch nicht machen / und deswegen darf ich sagen dass.." Nein. N e i n. NEIN! Nur weil man selber dick ist hat man nicht die Qualifikation oder das Recht zu sagen, dass jemand anderes, der ebenfalls dick ist, eine Geschmacksverirrung hat oder realitätsfremd ist, nur weil er sich selber schön findet.

Wir müssen aufhören immer von uns selbst auf andere zu schließen. Es ist absolut okay und entspricht 100% meiner Meinung, dass man immer sagen sollte, was man selber denkt, aber es gibt eben den kleinen feinen Unterschied zwischen: "Ich finde das Kleid nicht schön" und "Ich finde mit einem solchen dicken Bauch sollte man niemals so ein enges Kleid anziehen". Für mich ist das keine Frage der eigenen Meinung sondern von Respekt vor der Meinung anderer, denn wenn ich lauthals behaupte, dass es nicht schön und geschmackswidrig ist, wenn eine Frau einen dicken Bauch hat, dann tun ich damit nicht nur kund, dass ich persönlich das nicht schön finde, sondern unterstelle allen anderen, die es schön finden, dass sie irgendwie nicht richtig beieinander sind. 

Wie schon so schön zitiert, am besten fast man sich als erstes an die eigene Nase, denn auch, wenn mir viele vielleicht zustimmen und eben falls der Meinung sind, dass sie Khaki-Hosen und Zipfel-Tunikas unvorteilhaft, schrecklich und verboten finden, sollte es nicht an mir sein über diejenigen "Dickes" (oh wie ich solche Wörter liebe...) zu lästern oder zu urteilen, die eben einen völlig anderen Modegeschmack haben als ich. (Wie es scheint versetzen die Fotos der Plus Size Fashion Week nämlich eine menge Frauen in Angst und Schrecken, dass Sheego sich zu sehr an den dort zu sehenden Trends orientieren könnte und ab der nächsten Kollektion alle in Galaxy BHs, durchsichtigen Kleidern und bunten Leggings rumlaufen müssen...) Wenn wir also wirklich wollen, dass die Gesellschaft toleranter und offener wird, ist der erste Schritt selber mit den Verurteilungen aufzuhören, denn dass du nicht nur anderen, sondern am meisten einem selber gut!


*Wer einen umfangreichen, kritischer aber tollen Bericht, leider nur auf englisch, über die Plus Size Fashion Week lesen möchte, sollte unbedingt bei Em vorbei schauen, die hat dem Thema zwei Blogeinträge mit vielen Fotos gewidmet. 

Kommentare :

  1. Erst mal Daumen hoch, ich finde den Beitrag wirklich gut.

    Im Endeffekt sollte jede Meinung akzeptiert werden und wenn man nunmal sagt man findet dicke Menschen nicht hübsch ist das, meiner Meinung nach, eben so eine persönliche Meinung. Aber ja, dieses "bevormunden" sollte man sein lassen.. "Sie ist dick, sie soll nichts enges tragen" "sie ist blond sie sollte nichts gelbes tragen" etc.
    Soll doch jeder tragen was er will, hässlich werden es sowieso immer genug Leute finden.

    AntwortenLöschen
  2. Also der Beitrag verdient wirklich einen dicken Daumen nach oben!
    Ich habe von Anfang an das Gefühl gehabt, dass du mir direkt aus der Seele sprichst.
    Darf ich den Post auf meinem Blog verlinken?
    Habe zwar noch nicht viele Leser, aber viele wird es wohl auch ansprechen. :)

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    www. mylifeinyourhandsdarling.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und klar kannst du gerne machen :)

      Löschen
  3. Ich habe die kommentare zu den fotos auch verfolgt und gestaunt. ich schätze ebenso wie du. irgendwie nahm ich an, dass frauen die plussize mode in deutschland leid sind, wie ich und du und viele andere es auch sind.

    dass das evtl. gar nicht so ist, ist wahnsinnig befremdlich für mich.

    ich gebe dir vollkommen recht, bei jedem einzelnen punkt.
    frage mich aber wie es kam, dass die mädels so sind.
    ist es nicht so, dass die medien und mode und sagt was wir schön finden sollen? ist es nicht so, dass (ich kenne keine statistik, aber) 90% dem in deutschland folgen? wir sind es nicht anders gewöhnt. wir sehen es zu selten, dass sich dicke frauen anziehen wie sie es wollen. wie sollen sie auch, wenn das unternehmen, dass ihnen die kleidung gibt nur khaki-7/8 hosen anbietet. sie haben gar keine chance so etwas wie ein eigenes stilgefühl durch ausprobieren zu entwickeln, weil nichts angeboten wird.

    dazu kommt dann eben noch die meinung, dass du dich eh schämen solltest, wenn du dick bist und bloß keine aufmerksamkeit brauchst.

    ich hab wirklich nachgedacht, nachdem ich die kommentare dort laß, für mich macht es sinn wieso sich die unternehmen nichts trauen und für mich macht es sinn, dass sie sich nicht entwickelt haben, weil sich nun die frauen nicht trauen. traurig ist beides.

    AntwortenLöschen
  4. Du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen...ich selber finde mich in bunten Farben z.B. überhaupt nicht schön. Und zwar nicht weil andere sagen "schwarz macht schlank", sondern weil es eben mein eigener Geschmack ist, ich fühle mich darin wie ich selbst. ;) Deswegen spreche ich es anderen dicken Frauen aber noch lange nicht ab selber quietschbunt durch die Weltgeschichte zu laufen. Was ich jedoch finde ist, dass man zu sich und seiner Größe stehen sollte. Wenn man eine 54 trägt, sollte man auch offen dazu stehen und sich nicht in eine 48 / 46 quetschen, nur weil das eben schöner klingt (ich hatte da so ne Spezialistin in der Schule).
    Sheego soll sich mal ruhig mehr trauen! Und die anscheinend nicht selbstbewussten Dicken auch! Soo viel sieht KLASSE aus von dem "uns" früher immer abgeraten wurde; Kleider (!!), Leggings.
    GO FOR IT; tragt das was euch glücklich macht und nicht das zu dem eure Muttis euch immer geraten haben!
    /roman ende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da geb ich dir recht :)
      Frau sollte einfach zu sich stehen und die WIRKLICHE Größe tragen.
      Denn dann, sieht ALLES Klasse aus...find ich.

      Wenn man sich in Gr.46 quetscht, ja quetscht(!), was man oft auf der Straße sehen muss, sieht man leider nicht mehr so toll aus. Da möcht ich oft hingehen und sie in den nächsten Laden zerren und einkleiden :)
      Und ich finde auch, dass Kleider im allgemeinen an kurvigen Frauen um Welten besser aussehen, als an so Zahnstocher :)
      A Frau brauch halt an gscheidn Arsch - heissts in Bayern :)

      Und ich hoffe wirklich, dass die deutsche Kleiderindustrie mal endlich die Augen aufmacht und uns was tolles schneidert...ich kann schwarz nicht mehr sehen!!!

      Löschen
    2. es ist egal, ob man sich in eine 46, eine 38 oder eine 34 quetscht. ich (und ganz viele andere mädchen bestimmt auch) hab mir eine zeit lang sachen gekauft, auch wenn sie mir zu klein waren wiel sie einfach nicht mehr in meiner große gab, und hab gesagt "das zeihst an, wenn du abgenommen hast". idiotie pur!

      Löschen
    3. Ja, stimmt :-) Wie doof, gell? Die ganzen Schrankleichen...ei ei ei!!!
      Die Zeiten sind bei mir gottseidank vorbei und ich kauf nur noch Sachen, die wirklich passen

      Löschen
  5. Ich muß als erstes sagen, dass ich es total super finde wie du schreibst, was du schreibst und wie du bist.

    Ich finde auch, dass niemand andere Menschen beurteilen sollte wie sie auftreten oder wie sie sind. Wenn dieser Mensch sich in einem rosa Spitzenkleid toll findet, dann sollte dieser dieses auch tragen. Dazu gehört ein gewisses Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.

    Natürlich finde ich die Verurteilungen über Plus Size Menschen nicht toll und befürworte diese auch nicht. Wie gesagt, wenn eine Person, die Grösse 54 trägt eine Leggins mit irgendein Lieblingstop anziehen möchte, sollte diese es auch tun.

    Was ich aber tagtäglich erlebe ist, dass viele Menschen mit Rundungen sich in kleinere Kleidungsgrößen stecken und diese dann dementsprechend aussehen.

    Ich habe mal knapp 100 Kilo gewogen und habe mich damit nicht wohlgefühlt. Nicht, weil mir das eingeredet wurde sondern, weil ich mir mein Aussehen schön geredet habe. Ich habe mich dabei erwischt, dass auch ich mich in zu kleinen Klamotten gesteckt habe und mich damit nicht wohlgefühlt habe. Mir taten meine Gelenke weh und mir war bewusst, dass ich so nicht weiter machen wollte.

    Kurzum ich und mein Ehemann haben unsere Essensgewohnheiten umgestellt und die Kilos wurden weniger. Dieses Gewicht habe ich gehalten und es haben sich wieder alte Gewohnheiten eingeschlichen... ich bin nun wieder dabei meine wirklich angefressenen Kilos runterzubekommen und jedes Kilo weniger freut mich so sehr.

    Zurück zum Thema... jeder sollte das tragen was er möchte und NIEMAND hat das Recht dazu dieses zu beurteilen aber bitte nichts mit beschummeln oder schön reden. Wenn Größe 54 oder 56, dann auch diese Kleidergröße tragen!

    Mach weiter so - habe dich nun in meinem Feedreader! ;) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Nur wir dicken dürfen untereinander sagen, dass das ein oder andere Outfit unvorteilhaft ist ! Kein anderer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss ich dir klar widersprechen.
      Es dürfen mich auch gerne andere, dünne Menschen über die "Vorteilhaftigkeit" eines Outfits beraten. Solange dies ehrlich und konstruktiv ist und nicht in die Richtung geht "ja du kannst ja eh nichts tragen. Trag mal Sack". ;)

      Löschen
    2. Ja denke ich auch und wie gesagt es ist ein Unterschied ob jemand einen Kommentar abgibt ob er die Farbe vom Rock zur Bluse nicht gut kombiniert findet, oder ob er sagt, deine Beine sind zu dick für den Rock, völlig egal was für ein Mensch das ist.

      Löschen
  7. ich glaube, dicke frauen haben das recht, sich toll kleiden zu dürfen!
    doch bin ich hier der meinung, dass man, egal was für eine figur man hat, seine vorzüge betonen und seine "Nachteile" kaschieren soll!
    ich zum beispiel habe breite hüften, die zu meinen beinen ein bisschen komisch aussehen, die normal dünn sind. ich kann also keinen bleistiftrock tragen oder diese highwaisthosen, aber dafür kann ich andere sachen tragen. zum beispiel kann ich durch einen tiefen rückenausschnitt meinen rücken zeigen, der trainiert ist, was andere nicht können.
    meine mutter hat dünne beine, dafür sammelt sich aber ihr fett am bauch und so trägt sie 46. im sommer trägt sie immer öfter leggins und darüber eine tunika ;)
    ich glaube, es ist egal,w as für eine figur man hat, man kann IMMER gut aussehen!

    lg
    svetlana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gebe ich dir voll Recht mit, allerdings denke ich dass die Entscheidung was ein "Nachteil" ist jeder selber treffen sollte, wenn jemand es nicht als Nachteil sieht oder eben als Problemzone, sollte ihm das auch niemand anders einreden wollen, aber leider tun das oft Leute, grade die, die vielleicht selber ein Problem mit der entsprechenden Zone haben ;/

      Aber ja gut aussehen kann man immer und natürlich spricht nichts dagegen das was man an sich selber mag, besonders in den Vordergrund zu stellen!

      Löschen
    2. genau, jeder soll selber sagen, was sein nachteil ist.
      manch anderer wird vielleicht meinen, meine hüften sind nicht schlimm aber meine arme und ich sollte nicht schulterfrei tragen. ich denk mir nur "hmmm... ich sehs nicht so!" ;)

      Löschen
  8. *standing ovation* du sprichst hier für uns allen! ich bin auch ganz deiner meinung und ich finde es genauso wie du, traurig, ärgerlich und verletzend. nicht umsonst gibt es das sprichwort "wenn du nichts nettes zu sagen hast, dann sage gar nichts". viele sollten sich wohl daran halten oder zumindest noch einmal überlegen was sie sagen/schreiben. gerade als (modisches) plus size mädchen in deutschland ist es schwierig akzeptiert zu werden und man muss hart an sein selbstbewusstsein arbeiten und manchmal wird durch solche kommentare die arbeit komplett vernichtet und man muss von vorne anfangen! ich hoffe, dass alle bald verstehen, dass mode was oberflächliches ist, womit jeder spaß haben kann und tun und lassen kann wie er will!
    cookieschaosncestlavie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  9. Thank you so much for the link Katrin! x.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D I just linked to you BPSFW Post cause I think it summed it up really well :D

      Löschen
  10. Ich kann das Genörgel derer nicht mehr ertragen, die ständig meinen Dicke dürfen nicht aufreizend, modisch, oder sommerlich bekleidet sein und das sind nur ein paar Beispiele. Am Ende ist so ziemlich alles verboten, außer Sack und Jeans.
    Ok, Geschmäcker sind verschieden, was viell. den Stil der Kleidung angeht und es ist auch nicht schön (egal ob dicker oder dünner) eine Frau in Pelle zu sehen. Aber es spricht doch wirklich nichts dagegen körperbetonte Kleidung zu tragen! Man kann es mögen oder nicht, aber jeder hat das Recht sich so zu kleiden und da gehört weder Mut noch sonst was zu, denn es ist normal!
    Meist kommen so Kommentare von Leuten die sich einkleiden als hätten sie im dritte Welt Container gestöbert. Ja, ich sehe ein das klingt absolut daneben, steinigt mich ruhig, aber es ist einfach die Wahrheit! Ich trage gerne schöne Kleider, ich bin modebewusst, setze Trends gerne um und trage alles was mir gefällt und mir vor allem steht, im Gegensatz zu den Damen die nur meckern... Dick sein bedeutet nicht hässlich und ungeliebt zu sein, aber manche scheinen wohl doch noch so zu denken und wenn sie mit sich selbst nicht klar kommen, können es andere ihrer Meinung nach auch nicht...

    AntwortenLöschen
  11. Es ist wirklich schwierig in D als modisches Plus size Mädchen. Aber...es geht auch schlimmer :-) ich komme aus der Ukraine, da werde ich sogar von der eigenen Familie komisch angeschaut. Die sind nur dünne Mädels gewohnt, und alle die über 60kg wiegen sind ja schon dick :-(. Ich bin auch auf sheego.de zu sehen, und hatte bissel panik schlechtes zu hören auch bei FB, aber bis jetzt war nichts dabei, ich hoffe das bleibt auch so. ich bin selbstbewusst, aber manchmal tut es doch weh...

    AntwortenLöschen
  12. Hey, du hast recht - mit allem, was Du da schreibst. Wir sind oft so "normiert" in unserem Denken, dass wir Dinge, die wir persönlich vielleicht unpassend/unschön finden, sofort verallgemeinern. Ich persönlich mag auch nichts anziehen, in dem ich Speckröllchen zeige. Aber wer das tut, soll es tun.
    Wahrscheinlich sind viele Leute so "aufgeschreckt", weil sie in ihrem Alltag keine dicken UND selbstbewusst/modebewussten Frauen (oder Männer) kennen. Meistens ist es eben konsens, dass ein Dicker abnehmen will und unglücklich ist mit seiner Figur. Etwas anderes kann man zwar in Blogs wie Deinem lesen, im alltäglichen Leben trifft man aber praktisch nie so jemanden. Leider.

    AntwortenLöschen
  13. Ganz toll geschrieben und sehr wahr! Toleranz ist das Zauberwort. Danke! Wir brauchen mehr Menschen wie Dich in unserer Gesellschaft.

    AntwortenLöschen
  14. Kann ich nur so unterschreiben! Schön, wie viele Gedanken du dir dazu geamcht hast. Nun traue ich mich gleich wieder viel mehr, heute mit einem Kleid aus dem Haus zu gehen :-)

    liebe Grüße

    Elli

    AntwortenLöschen
  15. Toller Beitrag ! Danke !

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Katrin,
    ich danke dir für deine ehrlichen Worte! Wusste gar nichts von der Plus Size Week und hab gleich mal geschaut. Mein erster Eindruck war, dass es genauso polarisierend ist, wie eine "normale" Fashion Week. Weil die Models rausgeputzt werden und die Outfits ja nicht immer unbedingt alltagstauglich sind. Dennoch gilt: Gleiches Recht für Alle! Ob da nun ein "tapezierter Knochen" oder ne "Presswurst" in durchgeknallten und bunten Klamotten über den Laufsteg wackelt.... who cares!!!
    Und du hast recht, dass es einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidungung gibt. Solange keiner den Mund aufmacht und alle nur ihre Gedanken schlucken, wird sich ohnehin nichts in der Gesellschaft ändern. Daher verdienst du für das, was du hier machst eigentlich mal nen Orden! *find*
    Warum viele Hersteller sich noch nicht so trauen, ist mir schon klar. Der Markt ist noch nicht bereit. Abgesehen davon, müssen komplett neue Schnitte konzipiert werden. Man kann eine 36 nicht mal eben auf eine 54 hochrechnen. Das Teil sitzt dann gar nicht. (Allerdings wurde/wird das noch oft so gehandhabt!)Hinzu kommt, dass jede Frau eine andere Körperform hat. Bei schlanken Frauen decken sich diese jedoch eher und sind leichter in eine Massenproduktion zu integrieren. Und letztlich ist die Frage, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt, wo doch eigentlich die Fülligen in der Unterzahl sein sollen, weil das ja soooo ungesund ist. ;)

    Ich bin dazu übergegangen mir meine Klamotten weitestgehend selber zu nähen. Weil es kaum was zu kaufen gab, was ich schön fand. Und wenn, dann saß es wegen meinem überdimensionalem Hintern nicht. Seitdem fühle ich mich modemässig frei und das ist ein herrliches Gefühl!
    Allerdings hat ja nicht jede -mal eben- die Möglichkeit sich etwas von der Modeindustrie unabhängig zu machen. Aber probieren geht über studieren ;) Nur Mut Mädels!

    Und noch was... dann bin ich endlich fertig *gg*
    Es wäre doch großartig, wenn wir uns über die engstirnigen, miesmuffeligen und unhöflichen Meckerer nicht aufregen, sondern sie einfach nur belächeln. Warum so viel Energie aufwenden und verballern?

    Liebste Grüße, Inci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inci sprich mir aus der Seele...

      Mir kommt auch immer wieder mal eine "nette" Verkäuferin unter, die laut verkündet:" Das haben wir aber nicht in Ihrer Größe!"

      Ich kontere inzwischen ebenso laut:"Macht nix, ich schau mir nur den Schnitt näher an, damit ich das mit qualitativ hochwertigeren Stoffen selber nähen kann."

      Für mich ist ein Designer der nur eine Gr. 34 bekleiden kann kein Könner seines Faches- aber ich halte Modeschauen eh für überzogen. Wie viel davon schafft es denn wirkich auf die Strasse- doch fast nichts.

      Also nicht unterkriegen lassen, eine gut gebrauchte Nähmaschine gibt es ab 45 Euro zu kaufen und einfach mal probieren...

      Liebe Grüße

      Pitty



      Löschen
  17. Wow du sprichst mir eindeutig aus der Seele !!! Ich kann dieses Gelaber auch einfach nicht mehr hören (meistens von Frauen, dick und dünn) die damit ankommen das kann man nicht tragen weil die Beine sind zu dick und bla bla bla bla bla das ist sowas von nervig! Ich trage immer was ich tragen will und wen mir jemand ankommt mit mutig und blabla was für mutig es ist doch nicht mutig zu tragen was man will. Also wenn man lange dünne Beine hat und einen Mini trägt ist es egal, wenn man kurze dicke Beine hat ist es gleich mutig ts. Ich habe sehr lange in London gelebt und da war es ganz normal jeder hat angezogen was er wollte und die Menschen da sind generell offener und lockerer, in München dagegen sind die Leute in dieser Hinsicht noch ziemlich zurückgeblieben. Wobei ich merke das nicht mal selbst wenn jemand etwas über mich sagen sollte weil ich ehrlich gesagt gar nicht auf die anderen Leute achte lol :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So nach dem Motto: "Scheiß da nix, dan feid da nix! :)

      Kennst den Satz?!?
      Lässt sich ganz gut leben damit :)


      LG
      MAria

      Löschen
  18. Ganz toller Beitrag von dir, dem ich nur voll und ganz zustimmen kann.
    Mich nervt es am meisten, wenn mir ungefragt iregdnwelche Modetipps gegeben werden a la "wenn man einen knielangen Rock trägt, dann sieht man automatisch ein bißchen schlanker aus!" Wer sagt denn, dass ich schlanker aussehen will? Ich bin nun mal dick und das darf auch jeder sehen. Meine dicken Beine sind genauso sehenswert wie schlanke, weiße, schwarze oder was für Beine auch immer.

    Was mich allerdings stört, ist zum Beispiel diese ganzen Twitter Kommentare zum Thema Shopping Queen. Ich spreche dich da nicht persönlich an, weil mir das bei dir nicht negativ aufgefallen ist. Häufig finde ich es seltsam, dass Toleranz gegenüber der eigenen Figur/dem eigenen Lebensstil/wasuchimmer eingefordert wird und dann aber in einem frechen Ton über die Teilnehmerinnen dieser Castingformate hergezogen wird, dass mir schlecht wird.
    Toleranz kann man nicht nur für sich einfordern, sondern muss man auch selbst leben.
    Wie gesagt, dass ist mir jetzt nicht bei dir persönlich aufgefallen, aber ich wollte das mal thematisieren und das passte hier gerade so gut zu dem Thema. ;)

    Ansonsten vielen Dank für den sehr lesenswerten Beitrag. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;D Ja das stimmt, ich weiß selber dass ich bei Shoppingqueen manchmal fieß ablästere, besonders über deren Kleidungs- und Frisurengeschmack, ist genauso doof ^^

      Löschen
  19. Katrin, da sagst Du was!

    Ich bin ja nun auch eine Kurvendame und versuche mich so anzuziehen dass ich mich wohlfühle. Klar schaue ich auch gerne mal anderen Frauen hinterher und denke mir meinen Teil wenn ich finde, dass etwas unvorteilhaft aussieht. Aber gerade in letzter Zeit versuche ich das zu ändern. Denn wir moppeligen, dicken, wie auch immer man das nennen mag, Mädels sind nun mal alle unterschiedlich und das soll auch bitte so bleiben.

    Du findest meine Klamotten bestimmt mal viel zu spießig und langweilig und ich finde Deine pinken Strumpfhosen an Dir geil, an mir schrecklich. Weißt Du das ich damit sagen will? :-)

    Jede Frau soll so machen wie sie will und die Plus Size Hersteller sollen verdammt nochmal nicht alle in eine Schublade stecken. Und diese bekloppten Kommentare regen mich gerade sehr auf.

    Wie kann man so reagieren? Ach, sollen die doch alle in Wallewalle-Tunikas herumlaufen und noch dicker aussehen. Ich entdecke gerade meine neue Mitte und trage Taille.

    So, das war das Wort zum Sonntag. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das meine ich, nur weil wir alle dick sind, haben wir nicht alle den selben Geschmack oder die selbe Vorstellung davon was vorteilhaft aussieht oder was einem nicht steht, und anstatt diese vielen tollen Ideen und Unterschiede mal zu akzeptieren und zu fördern wird immer wieder versucht alle in die Selbe Form zu pressen, und das nervt!

      Löschen
  20. Katrin, ich finde deinen Blog super!
    Eine Sache nur: es wurde öfter über "Toleranz" gegenüber Dicken gesprochen.
    Das geht mir ein bisschen auf den Keks. Toleranz bedeutet für mich, dass ich Etwas akzeptiere, obwohl es mich vielleicht leicht einschränkt. Bsp. Mein Nachbar hört sonntagmorgens ab 9h ganz gern mal laut Mucke, ich bin vielleicht etwas genervt, toleriere es aber, weil ich ihm den Spaß nicht verderben möchte. Deshalb erwarte ich keine Toleranz bezüglich Dick-Sein. Niemand wird durch andere Körper gestört oder muss sich einschränken. Ich erwarte Respekt gegenüber Leibes-Lebens-Kleidungsform. Aber vielleicht ist das auch ein bisschen Wortklauberei. Nur finde ich, dass in dem Wort öfter etwas
    gönnerhaftes mitschwingt...
    Aber, wie schon gesagt, ich lese sehr gerne deine Einträge - Dank Dir dafür!!1


    AntwortenLöschen
  21. Hi Karin, ich liebe diese Posts von dir ;-)))

    Und ich muss sagen, ich ringe schon seit Tagen mit mir einen ähnlichen Post zu veröffentlichen, aber ich schaffe es irgendwie nicht den genauen Kern der Sache für mich zu treffen.

    Ich denke ganz ehrlich (so traurig es auch sein mag), dass dieses Beurteilen und/ oder Verurteilen in der Natur von uns "zivilisierten" Herdentieren liegt. Sobald etwas vermeintlich von der "NORM" abweicht, egal ob in Form, Farbe oder sonst irgendetwas wird es ganz genau begutachtet und beurteilt (und manchmal auf der Herde verwiesen).

    Ich sehe das Problem eher in der "NORM" und wie diese heute von der Gesellschaft definiert ist. Für einen "schönen Menschen" sind die Kriterien heutzutage sehr eng gesteckt (schlank, einigermaßen hübsch, gepflegt, geschminkt, gut gekleidet usw.). Das Schönheitsideal (die heutige "Norm") muss sich ändern. Es kann, finde ich, nicht weiterhin ein unrealistisches Bild (bearbeitet mit Photoshop ;-) sein, das 10 % erreichen, dem 40% hinterherlaufen und die restlichen 50% von uns verzweifeln lässt.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  22. Liegt die ewige Besserwisserei nicht weniger an mangelnder Toleranz als an der normierten Definition von "schön"?

    Beispiel: es fängt doch schon beim "dick" sein an. Für die meisten ist es doch stigmatisierend, wenn man so beschimpft wird oder sich selbst so bezeichnen soll. Es wird ausgewichen zu rundlich, kurvig oder was es sonst noch so gibt, Hauptsache man sagt nicht dick. Aber ist es nicht eher eine Tatsache, wenn ich z.B. einen BMI von > 30 habe, dass ich dann eben dick bin? Wie soll ein dicker Körper sexy sein? Ich schätze, dass alleine dieser Satz für die meisten einen unglaublichen Konflikt darstellt.
    Dick darf nicht mehr Schimpfwort sein!

    Gäbe es mehr dicke Frauen in Deutschland, die öffentlich ihr Dick sein demonstrieren würden, würde es anders um dieses Thema stehen - davon bin ich überzeugt!

    Das menschliche Auge gewöhnt sich an einen fettleibigen Körper, der ein enges Kleid trägt, je öfter es ihn sieht. Aber ganz ehrlich, wo soll denn der Massenmarkt diese Körper sehen? Wann soll DAS zur Gewohnheit werden können?

    Es ist ein Kampf, eine Revolution gegen eine Norm, die nicht mehr aktuell ist. Der Lauf der Geschichte ist jedoch immer gleich: jemand muss leiden und kämpfen, damit die nächsten genießen können.
    Also, weniger ärgern, mehr demonstrieren, wagen und provozieren (natürlich mit Kleidung;)), damit sich der Rest gewöhnen kann!

    Ich weiß, dass das sehr grob zusammen gefasst ist, aber vom Handy aus Kommentieren ist wenig gemütlich! ;)


    AntwortenLöschen
  23. Das musste wirklich mal raus.
    Danke für diesen Beitrag, der sich auch auf andere Felder beziehen lässt! ;)

    AntwortenLöschen
  24. dankeschön ♥

    wer hätte nicht gern lange haare? :3

    AntwortenLöschen
  25. Uuuuuuuuund *PLOPP* neue Leserin. Danke für den super Beitrag! <3

    Liebe Grüße,
    Mimi

    AntwortenLöschen
  26. Wieso bist du der Ansicht, dass die Aussage, ein dicker Bauch wäre nicht schön, anderen mit anderer Meinung automatisch unterstellt, sie wären "nicht ganz richtig beieinander", während das gleiche nicht für die Aussage gelten soll, ein Kleid wäre nicht schön?

    In beiden Fällen wird eine Ansicht geäußert, die persönliche Empfindunden widergibt, also subjektiv ist. Aber in einem Fall soll sie automatisch ausschließend sein ("Dicksein ist nicht ästhetisch." enthält automatisch "Andere Aussagen sind unzulässig und falsch), im anderen Fall offen für Gegenansichten ("Das Kleid ist nicht schön." enthält automatisch "Aber andere Ansichten sind durchaus zulässig, jeder hat seine eigene Meinung.")? Die Logik hinter dieser Behauptung erschließt sich mir nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ging mir dabei eher um den Ausdruck "geschmackswidrig" (der so in den Kommentaren auf die ich mich beziehe gefallen ist) als um schön. Denn ja du hast schon Recht, natürlich kann der eine etwas als schön empfinden, und der andere nicht, und trotzdem können beide akzeptieren, dass der andere eben eine andere Meinung hat, allerdings und dass sieht und hört man oft, egal ob in den Medien, im Bekanntenkreis, im Fernsehen, werden manche Dinge eben von dieser gegenseitigen Toleranz ausgenommen. Und wenn jemand sagt: "Ich kann nicht verstehen, wie man sowas schön finden kann", egal ob es dabei um ein Kleid oder das Gewicht eines Menschen geht, zeugt das für mich von wenig Toleranz gegenüber anderen Meinungen.

      Und wenn jemand zu mir sagt, dass du dass und das schön findest ist aber geschmackswidrig, finde ich das eine sehr einschränke Einschätzung, bzw. es schwingt einfach der Unterton mit, das jemand nicht nachvollziehen kann und auch kein Verständnis dafür hat das jemand anders eben einen anderen Geschmack hat...

      Löschen
  27. Wenn jetzt noch korpulente Männer und deren Anmache an Frauen akzeptiert werden würde, ohne gleich Sexismus zu schreien, wären wir doch tatsächlich ein Stück weiter..(Siehe das Brüderle-bashing als widerwärtigen alten, geifernden Geil-sack..) Man stelle sich solche Aussagen über eine ältere Dame vor, die, mit Verlaub, in Sachen ekeliger Anmache weit vorne liegen...

    Es ist ja bekannt, dass die widerwärtigste Anmache der Frau gefällt (mal pauschal), wenn der Mann denn in der Begehrenswert-Skala ganz weit oben ist....
    Warum ist den der Ober-trash-sender RTL/Sat/PRO/REST voll mit willigen Damen?
    Sollte nicht eher eine Frauke Ludowig Ziel feministischer Angriffe sein? Oder RTL?=
    Nein, natürlich nicht...warum wohl...

    Mädels, werdet mal erwachsen, ihr habt mehr Rassismus und Hass in euch als ein radikaler Fussballfan, hinterfragt mal eure Bildung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An wen genau ist das jetzt gerichtet? Und wie kommen wir da jetzt genau von meinem Thema zu dem Thema?

      Löschen
  28. Von wegen Frühlingsschuhe, ich habs durchgezogen und die die Tage mit dicken Socken getragen :D Musste einfach sein :)

    AntwortenLöschen
  29. Ich hab sie auf dem Flohmarkt geholt, deswegen weiß ich nicht ob es die so noch zu kaufen gibt... Sonst schau einfach mal wo es Keds zu kaufen gibt und vllt sind die samtigen Schätzchen dann ja dabei ;)

    AntwortenLöschen
  30. Ich hatte ein ähnliches Erlebnis beim Kleiderkreisel und heute auch darüber gepostet, ich war so frech und habe deinen Beitrag dazu verlinkt (hoffe es war ok?)
    Aber letztlich bleibt es an uns, das wir das Bild von unserem Image ins rechte Licht rücken. Und wäre es nicht schrecklich wenn wir alle einer Geschmacksnorm unterliegen müßten, wer würde diese Norm bestimmen? Wie würde die Modewelt aussehen, wenn es keine unterschiedlichen Geschmäcker gebe?
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Katrin,

    seit einigen Wochen lese ich immer wieder in den verschiedensten Blogs und bin auf viele PlusSizeBlogs gestossen. Am Anfang war ich überrascht - weder positiv, noch negativ, einfach überrascht - dass es Frauen gibt, die sich modebewusst, bunt und flippig der gesamten Welt präsentieren, obwohl sie nicht den gängigen Vorurteilen von gesellschaftlich akzeptierten H&M-Größen entsprechen.
    Und weißt Du was? Ich finde das gut. Es ist völlig egal, wieviel Körpervolumen in einem Kleidungsstück steckt. Wichtig ist das Volumen der Seele, das Volumen des Lebens und die Freude an Mode und Kleidung.
    Ich finde jemanden schön, der sich "feiert", de sich zelebriert. Das sind Augenweiden, egal ob skinny oder fatty oder normaly.
    Durch Deinen und andere Blogs habe ich gelernt, mich nicht mehr zu fragen, was andere von dem Kleidungsstück halten, das ICH anziehe, sondern ich frage mich, was ICH davon halte. Das ist verdammt nochmal MEIN Körper, MEIN Geschmack, MEIN Stil - und letzten Endes MEIN Geld. Danke also an dieser stelle für Deine wundervollen Posts und schicke Outfits.

    Maike

    AntwortenLöschen